Ankündigung eines Bitcoin Developer Fund in Höhe von 900.000 USD

Als wir am MIT die Digital Currency Initiative (DCI) starteten, war es unser Ziel, eine Umgebung zu schaffen, die Studenten, Forschern und Open-Source-Entwicklern eine Vielfalt von Arbeiten und Gedanken zu Kryptowährungen ermöglicht.

Inmitten von Blockgrößendebatten und Proklamationen, dass Bitcoin tot ist, sind wir froh, dass wir Wlad, Cory und Gavin als erstes Maßnahmen in einem neutralen akademischen Umfeld im MIT Media Lab angeboten haben, um ihre Open-Source-Entwicklung fortzusetzen Arbeit an Bitcoin.

Als wir diese Positionen anboten, hörten wir von Unternehmen und Einzelpersonen mit finanziellen Unterstützungsangeboten, die zur Gründung des Bitcoin Developer Fund führten. Ziel des Fonds ist es, Gehälter, Reisen und die allgemeine Unterstützung bei der Entwicklung des Bitcoin-Protokolls zu decken, einschließlich Veranstaltungen wie der Scaling Bitcoin-Workshopreihe.

Zusammen haben wir 900.000 US-Dollar gesammelt. Zu den Spendern zählen Unternehmen (BitFury, Bitmain, Chain, Circle und Nasdaq) und Einzelpersonen (Jim Breyer, Jim Pallotta, Jeff Tarrant, Reid Hoffman und Fred Wilson).

Mehrere unserer Spender haben um eine Bitcoin-Spende gebeten, und wir sind stolz darauf, dass das MIT zum ersten Mal eine Brieftasche erstellt hat, in der Bitcoin von Spendern für diesen Fonds akzeptiert werden kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Spenden als uneingeschränktes Geschenk gemacht werden. Dies bedeutet, dass die Mittel zwar zur Unterstützung der Entwicklung des Bitcoin-Protokolls begrenzt sind, die Spender jedoch keinen Einfluss auf die Entwickler haben. Schließlich hat sich für Cory, Gavin und Wlad nichts geändert – das Ziel dieser Ankündigung ist es, die Sponsoren öffentlich anzuerkennen und Fragen zu beantworten, die Menschen möglicherweise über den Fonds haben.

Wie viel werden die Entwickler bezahlt?
Als Richtlinie gibt das MIT die Gehälter der Mitarbeiter nicht an, sie liegen jedoch innerhalb des für Mitarbeiter akademischer Einrichtungen angemessenen Bereichs.

Unterstützen Sie andere Entwickler, die an Bitcoin arbeiten?
Wir sind offen für die Unterstützung eines anderen Bitcoin-Entwicklers, wenn ein wirklich nachgewiesener Bedarf besteht. Wir ermutigen auch andere Universitäten, Entwickler unterzubringen, um ihre Beschäftigung an keiner Institution zu zentralisieren. Auf diese Weise kann die akademische Gemeinschaft zum Aufbau einer robusten Gemeinschaft von Ingenieuren beitragen, um die Entwicklung von Bitcoin und anderen vielversprechenden Kryptowährungen zu unterstützen.

Befürwortet das DCI Bitcoin Core oder Bitcoin Classic?
Um es klar auszudrücken, ist es das Ziel des DCI, die Gedankenvielfalt im Bitcoin-Bereich zu unterstützen. Die Einrichtung dieses Fonds ermöglicht es uns, Positionen in einem neutralen akademischen Umfeld anzubieten. Dies ermöglicht Entwicklern wie Wlad, Cory und Gavin, an Code zu arbeiten und neue Ideen zu entwickeln, die möglicherweise umstritten sind, dies jedoch mit der Gewissheit tun können, dass sie nicht wegen unterschiedlicher Gedanken entlassen werden. Ebenso haben Mitarbeiter, Studenten und Professoren des DCI unterschiedliche Meinungen zu Bitcoin Core und Bitcoin Classic, aber das DCI als Initiative ist nicht für einander.

Wird das Geld zur Deckung der Verwaltungskosten des DCI verwendet?
Nein. Das Geld wird nicht zur Deckung von Verwaltungskosten des DCI verwendet. Das DCI wird separat von Sponsoren des Media Lab unterstützt, ähnlich wie die anderen Forschungsgruppen im Lab finanziert werden.

Unterstützen Sie die Open-Source-Entwicklung anderer Kryptowährungen?
Dieser Fonds gilt speziell für die Entwicklung von Code für das Bitcoin-Protokoll. Wenn jedoch ein starker Bedarf und potenzielle Sponsoren bestehen, sind wir offen für Gespräche mit anderen Open-Source-Kryptowährungsprojekten über die Entwicklung eines separaten Fonds.

Beeinflussen Sie, woran die Entwickler arbeiten oder welche Positionen sie einnehmen?
Nein. Wir geben Entwicklern keine Anweisungen, welche Arbeit sie leisten sollen oder welche Positionen sie bei politischen Entscheidungen einnehmen sollen. Für jeden, der die aktuelle Diskussion über die Blockgröße verfolgt, ist dies wahrscheinlich bereits offensichtlich, da Wlad, Cory und Gavin unterschiedliche Standpunkte vertreten haben.

Besitzt das MIT das Urheberrecht an Bitcoin-Code?
Bei bestehenden Projekten, an denen MIT-Mitarbeiter beteiligt sind, werden Patches unter Berücksichtigung der Projektlizenz erstellt. Bitcoin verwendet die MIT-Lizenz. Daher steht die Arbeit der Entwickler unter der MIT-Lizenz der Entwickler (dies bedeutet nicht, dass das MIT die Kontrolle darüber hat, sondern dass es unter einer nicht einschränkenden Lizenz steht). Neue Projekte, die von MIT-Mitarbeitern gestartet wurden, können nach Ermessen des Entwicklers auch unter Lizenzen für die zulässige Nutzung wie GPLv2, MIT oder BSD freigegeben werden. Das MIT erlaubt normalerweise nicht, Projekte mit bestimmten Open-Source-Lizenzen wie Apache oder GPLv3 zu starten, aber Mitglieder unserer Gruppe haben versucht, diese Einschränkungen zu beseitigen.

Wie lange beabsichtigt das MIT, diesen Fonds aufrechtzuerhalten?
Solange Entwickler des Bitcoin-Protokolls ein Zuhause haben müssen und es Geldgeber gibt, die dies unterstützen.

Arbeiten die Entwickler physisch am MIT?
Nein. Sie können jederzeit kostenlos am MIT arbeiten (und sind herzlich willkommen!), Aber meistens arbeiten sie remote.

Was betrachtet MIT als Bitcoin-Entwickler?
Unserer Meinung nach ist ein Bitcoin-Entwickler jemand, der wichtige Beiträge zur Bitcoin-Software und -Entwicklung geleistet hat.

Wie wurden die Einstellungsentscheidungen der Entwickler getroffen? Warum unterstützen Sie ___ nicht?
Den drei Entwicklern wurden Stellen angeboten, bei denen die Bitcoin Foundation sie nicht mehr unterstützen konnte. Da andere Entwickler funktionale Vorkehrungen zu haben schienen, wurden ihnen keine Stellen angeboten.

Werden die in Bitcoin gespendeten Mittel in Bitcoin aufbewahrt?
Nein. Das MIT liquidiert die Mittel in US-Dollar.

Zusätzliche Fragen?
Senden Sie mir einfach eine E-Mail an [email protected] oder eine Nachricht auf Twitter @BrianForde

Brian Forde ist Direktor der Digital Currency Initiative am MIT Media Lab