Crypto erlitt am vergangenen Wochenende einen weiteren Rückschlag an der Wall Street

Am Sonntagabend gab die SEC die Einstellung des Handels für Bitcoin Tracker One und Ether Tracker One bekannt, ein Paar Exchange Traded Notes (ETNs), die von einer Tochtergesellschaft von CoinShares Holdings verwaltet werden. Die ETNs werden seit 2015 an internationalen Börsen gehandelt, haben jedoch erst vor etwa einem Monat die Zulassung in den USA erhalten.

In der offiziellen Erklärung der SEC wurde „ ein Mangel an kundenspezifischen, konsistenten und genauen Informationen angegeben. “ Anschließend wurde Folgendes ausgeführt: „ Der Broker-Händler Antragsunterlagen, die eingereicht wurden, um das Angebot und den Verkauf dieser Finanzprodukte in den USA zu ermöglichen, sowie bestimmte Handelswebsites kennzeichnen sie als “Exchange Traded Funds”. Andere öffentliche Quellen kennzeichnen die Instrumente als “Exchange Traded Notes”. Der Emittent charakterisiert sie in seinen Angebotsunterlagen als „nicht aktiengebundene Zertifikate. ‘“

Diese Entscheidung ist aus drei Gründen wichtig:

Die SEC trifft hier jedoch die richtige Entscheidung. Der Fokus sollte nicht auf dem Markteintritt liegen, sondern auf der Sicherstellung gesunder, nachhaltiger Produkte in der Krypto-Anlageklasse. Eine elftägige Aussetzung des Handels ist viel besser als das Delisting von Produkten oder die Verweigerung der Genehmigung zukünftiger Anträge. Die Aufsichtsbehörden sind in Bezug auf digitale Assets weiterhin recht temperamentvoll.

Citigroup ist die neueste Version, die in den Mix aufgenommen wurde. Es sind Gerüchte aufgetaucht, dass die Investmentbank die Einführung eines Produkts mit dem Titel „Digital American Depository Receipt (ADR)“ erwägt, mit dem US-amerikanische Anleger Bitcoin handeln und abwickeln können.

Die Idee ist, dass das Produkt der Citigroup in einen definierten (und akzeptierten) Regulierungsrahmen passt, der den Regulierungsbehörden vertraut ist. ADRs werden traditionell verwendet, um amerikanischen Anlegern die Möglichkeit zu bieten, mit ausländischen Wertpapieren zu handeln, ohne sie den Risiken oder Unannehmlichkeiten grenzüberschreitender oder währungsübergreifender Transaktionen auszusetzen.

Wenn Citi digitale ADRs erstellen und einführen kann, können US-amerikanische Anleger auf dem öffentlichen Markt Bitcoin kaufen und verkaufen, ohne die Risiken oder Unannehmlichkeiten von Transaktionen an Kryptowährungsbörsen und OTC-Desks. Theoretisch klingt dieser kreative Ansatz nach einer großartigen Idee, ist jedoch mit Vorsicht zu betrachten. Es ist wichtig, dass jedes handelbare Produkt direkt an Bitcoin gebunden ist und die Erstellung von mehr digitalen ADRs als verfügbarem Bitcoin umgeht.

Es ist aufregend zu sehen, wie viele Organisationen und Teams versuchen, dasselbe Problem zu lösen. Einige werden die technischen und regulatorischen Hürden erfolgreich überwinden, um US-amerikanischen Anlegern des öffentlichen Marktes Zugang zu digitalen Assets zu bieten. Andere werden erfolglos sein. Eines ist auf jeden Fall sicher: Der Wettlauf um Innovation auf den US-Finanzmärkten ist lebendig und gut.