CZ erläutert den Bitcoin-Rollback

Nach dem Binance-Hack scheint der Binance-CEO ernsthaft darüber nachgedacht zu haben, Bergleute dazu zu bringen, die illegale Transaktion rückgängig zu machen.

Wenn Sie 40 Millionen Dollar verlieren, werden Sie seltsame Dinge sagen, denken und tun, und wir müssen hoffen, dass dies der Grund für Changpeng Zhaos bizarre Idee ist, die Bitcoin-Blockchain zurückzusetzen, um die 7.000 BTC wiederherzustellen, die Hacker Anfang dieser Woche aus Binance gestohlen haben .

In einer AMA, die kurz nach dem Hack abgehalten wurde, kommentierte CZ: „Um ehrlich zu sein, können wir dies wahrscheinlich in den nächsten Tagen tatsächlich tun. Es gibt jedoch Bedenken, dass ein Rollback des Bitcoin-Netzwerks in dieser Größenordnung einige negative Konsequenzen für die Zerstörung der Glaubwürdigkeit von Bitcoin haben kann. “

CZ wurde von vielen in der Krypto-Community scharf kritisiert, die die Integrität der Bitcoin-Blockchain als sakrosankt betrachten. Mike Novogratz kommentierte: „Ich bin schockiert, dass @cz_binance sogar dorthin gegangen ist. Die Rede davon, die Blockchain zu forken oder neu zu organisieren, steht kurz vor der Häresie. Als die Ethereum-Community es tat, war das Projekt ungefähr 5 Monate alt. Ein Baby. Bitcoin hat jetzt eine Marktkapitalisierung von 100 Mrd. USD und ist ein legitimer Vorrat an Wohlstand. “

Die Diskussion ging schnell voran, mit verschiedenen Vorschlägen, wie die Gabelung oder spezielle Transaktion aussehen könnte – zweifellos als Reaktion auf den eigenen Ärger der Community. CZ schien später mit diesem Tweet die Rollback-Idee zu widerrufen:

Zur Verdeutlichung besteht der Vorschlag von @JeremyRubin & amp; @_prestwich darin, a zu konstruieren TX, das alle anderen Sendungen behält und nur die Hacker-Münzen an Bergleute verteilt (ca. 300 BTC / Block-Produkt).

Es ist weder ein Rollback von Sendungen noch ein Zurücksetzen von Geldern auf Binance.

Er erklärte schließlich, dass es nicht funktionieren würde und dass Bitcoin zu sicher und unveränderlich sei. Dies scheint jedoch nicht das zu sein, was zuerst gemeint war, und es scheint wahrscheinlich, dass die Erzählung massiert wurde, um sie weniger ernst erscheinen zu lassen.

Ein Versuch, bestätigte Blöcke zu ändern oder frühere Transaktionen zu bearbeiten, wäre ein Angriff auf die Blockchain und würde einen Präzedenzfall schaffen, den andere, böswilligere Akteure replizieren könnten. CZ hat viel für den Kryptoraum getan und ist dankbar. Deshalb müssen wir ihm hier den Vorteil des Zweifels geben: 7.000 BTC sind ein guter Grund, über unkonventionelle Lösungen nachzudenken. Er kann sich jedoch keine Illusionen machen, dass dies die Glaubwürdigkeit von Bitcoin tödlich beeinträchtigen könnte.

Letztendlich geht es nicht um CZ oder die Hacker, sondern um die Sicherheit von Bitcoin. Wenn eine Person einen Konsens erzielen kann, um eine Transaktion in der Bitcoin-Blockchain rückgängig zu machen, sind dies sehr schlechte Nachrichten. Bitcoin muss unveränderlich sein, um nützlich zu sein. In gewisser Hinsicht wäre es gut gewesen, wenn CZ es tatsächlich versucht hätte, damit wir dieses Prinzip ein für alle Mal festlegen könnten.

Glühende Nachrichten, sengender Witz und sengende Meinungsbeiträge von Crypto Inferno.

Besuchen Sie uns auf
Telegramm: https://t.me/crypto_inferno
Twitter: https://twitter.com/CryptoInferno_
Facebook: https://www.facebook.com/CryptoInferno /
Medium: https://medium.com/cryptoinferno
Steemit: https://steemit.com/@crypto.inferno