Das leistungsstarke Handelsmarketing: Erfahren Sie, wie Sie den Umsatz und den Personenstrom in Ihrem Geschäft steigern können.

Wir wissen, dass es immer schwieriger wird, die Aufmerksamkeit des Verbrauchers auf sich zu ziehen, ob online oder offline. Es reicht nicht aus, einen Kanal zu verwenden, um ein Angebot oder die Einführung eines neuen Produkts zu informieren, sondern mehrere. Aus diesem Grund werden sie derzeit als Mehrkanal-Verbraucher bezeichnet. Wir sind auf der ewigen Suche nach einer Offline-Integration mit Online.

Im heutigen Artikel möchte ich über die Strategie sprechen, um die Aufmerksamkeit Ihres Kunden zu erregen, der bereits dort ist. im Laden oder durchgehen.

Wissen Sie, was Handelsmarketing ist?

In der Vergangenheit war es einfacher zu verkaufen, die Nachfrage war viel größer als die Nachfrage. Im Laufe der Zeit hat sich dies geändert. Heute ist die Nachfrage größer als die Nachfrage, weshalb die Anstrengungen zusammengeführt werden müssen, um die Aufmerksamkeit des Verbrauchers auf sich zu ziehen.

Genau in dieser Veränderung entstand das Handelsmarketing. Handelsmarketing sind die Marketingbemühungen von Herstellern oder Ladenbesitzern, um ihren Vertriebskanälen beim Verkauf von Produkten zu helfen.

Handelsmarketing geht auf die Bedürfnisse des Einzelhändlers und Käufers ein. Sie können fragen, der Käufer nicht. ist das gleiche wie der Verbraucher? Nein. Der Verbraucher ist derjenige, der den Käufer konsumiert. Er ist derjenige, der das Produkt kauft. Ich kann in den Supermarkt gehen, um Babynahrung zu kaufen, aber ich bin nicht der Verbraucher, daher zielen die Strategien darauf ab, meine Aufmerksamkeit zu erregen, nicht die des Babys.

Die sichtbarsten Punkte des Handelsmarketings sind:

Um eine Trade Marketing-Strategie zu starten, ist es äußerst wichtig, Informationen über den Einzelhändler, den Käufer und die Region zu haben, in der sich das Geschäft befindet oder niederlassen wird. Sie können damit beginnen, Informationen durch Recherchen großer Institutionen wie beispielsweise Nielsen zu suchen. Sie präsentieren immer Forschungsergebnisse, die das Verhalten des Käufers zeigen.

Durch die Kombination dieser allgemeinen Informationen mit den regionalen Informationen des Einzelhändlers kann eine gute Handelsstrategie entwickelt werden.

Nachfolgend finden Sie eine Infografik mit Informationen zum von Nielsen im letzten Jahr veröffentlichten Shopper:

Wie Sie in der Infografik sehen können, werden 70% der Kaufentscheidungen vor dem Regal oder den Regalen getroffen. Allein diese Informationen zeigen Ihnen, wie wichtig eine Handelsaktion ist. Eine andere Sache ist, dass die Menschen Marken immer weniger treu sind und 84% auf bis zu 3 Kanälen kaufen, sei es per Chat, Handy, Handy, Notebook usw. Wir konkurrieren nicht nur mit dem Geschäft nebenan, sondern auch mit Handys. Ihr Kunde nimmt den Laden in die Tasche, das Handy ist ein visueller Konkurrent. Sie müssen also Maßnahmen ergreifen, die sich auf diesen Käufer auswirken und dessen Aufmerksamkeit darauf gerichtet ist, wo Sie sie benötigen.

Welche Aktionen können entwickelt werden:

Handel erhöht den Umsatz, das durchschnittliche Ticket und hilft auch, die Kundenbindung aufrechtzuerhalten. Wer will das nicht für sein Geschäft ?!

Oft sind die Einzelhändler mit dem Kauf beschäftigt, denken aber nicht darüber nach, wie es sich verkaufen wird. Alles, was gekauft wird, muss bereits eine Verkaufsstrategie haben. Wenn Sie einen Verkäufer erhalten, müssen Sie neben der Präsentation der Produkte immer fragen: Welche Marketingstrategien hat die Marke verfolgt, um die Produkte zu verkaufen? Welche Aktionen und Materialien können Sie anbieten, um mir beim Verkauf von Produkten in meinem Geschäft zu helfen?

Steuern Sie ab der Eröffnung des Geschäfts die eingehenden Waren (Einverkauf) und die ausgehenden Waren (Ausverkauf). Andernfalls wird das, was im Handelsmarketing passieren kann, als Staudammkonzept bezeichnet: hoher Lagerbestand, Gewinnspanne und geringe Rentabilität.

Stellen Sie sich Ihr Geschäft mit einem hohen Lagerbestand vor und Sie können die Produkteinführungen nicht kaufen. Stellen Sie sich vor? Es ist kein gutes Szenario, wir wissen, dass die Konkurrenz auf der Seite steht. Sie können ein Unternehmen nicht mehr führen, ohne ständig strategisch zu denken. Sie möchten Ihrer Konkurrenz nicht die Tür öffnen.

Es gibt eine Methode namens ABC-Kurve, mit der Sie Ihr Inventar verwalten können.

Die ABC-Kurve ist eine Methode zum Klassifizieren von Informationen, um die Elemente von größter Bedeutung oder Auswirkung zu trennen, deren Anzahl normalerweise geringer ist. (Carvalho, 2002, S. 226)

Wenn Sie mehr über die ABC-Kurve erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel aus der Zeitschrift Pequenas Empresas Grandes Negócios. Die Erklärung ist klar und mit Beispielen.

http://revistapegn.globo.com/Administracao-de-empresas/noticia/2016/05/como-utilizar-curva-abc-para-gestao-de-estoque.html

Suchen Sie immer nach Kanälen, mit denen Sie Nachfrage erzeugen können. Heute haben wir soziale Netzwerke, die gute Werkzeuge dafür sind. Denken Sie immer daran, den Kanal zu sehen, der besser für die Art des Produkts geeignet ist, das Sie anbieten möchten. Überprüfen Sie, ob es möglich ist, den in Ihrem Geschäft zu erstellenden Bedarf zu decken. Durch Forschung sind diese Informationen durchsetzungsfähiger.

Im Folgenden finden Sie 12 Aktionen, die Sie in Ihrem Geschäft ausführen können:

Ich könnte andere Maßnahmen vorschlagen, aber ich glaube, dass Sie mit diesen viele andere Ideen haben können.

Stellen Sie sicher, dass Sie immer nachforschen und herausfinden, was es Neues auf dem Markt gibt, aber hauptsächlich wissen möchten, wer Ihr Käufer ist, welche Produkte er sucht oder benötigt, wer Ihre Konkurrenz in einem Umkreis von 5 km ist und für welches Produkt er normalerweise kauft Ihre Verkaufsstelle. Innovieren Sie und sehen Sie zu, wie Ihr Unternehmen startet.