Die Federal Reserve senkt die Zinsen auf Null und startet ein massives quantitatives Lockerungsprogramm in Höhe von 700 Milliarden US-Dollar

Justin Zhou | Analyst | CPT Markets | Montag, 16. März 2020

Marktüberblick

Spot Gold: Letzte Woche hat Gold das Prinzip bestätigt, dass sich die Dinge in entgegengesetzter e Richtung entwickeln, wenn sie extrem werden. Als der Dollar stark fiel, überschritt der Goldpreis einmal die Marke von 1700 und erreichte seit Ende 2012 einen neuen Höchststand von 1703,39 US-Dollar pro Unze. Beeinflusst durch Faktoren wie die Margennachfrage und die starke Erholung des US-Dollars, der Tageszeitung Der Goldpreis verzeichnete an fünf aufeinander folgenden Tagen einen Rückgang um fast 200 USD und erreichte ein Minimum von 1504,78 USD / Unze. Er schloss bei 1529,83 USD / Unze, was einem wöchentlichen Rückgang von 8,6% seit 1983 entspricht. Der größte wöchentliche Rückgang.

Internationale Ölpreise: Die Ölpreise sind letzte Woche stark gefallen. Saudi-Arabien startete einen „Preiskrieg“, nachdem die Gespräche mit Russland zusammengebrochen waren. Am Montag sanken die Ölpreise um mehr als 30%. Obwohl die anschließende Schnäppchenjagd und andere Faktoren die Ölpreise stützten, verschlechterte sich der Ausbruch des europäischen und amerikanischen internationalen Coronavirus. Die globalen Aktienmärkte fielen stark und Trump erließ ein Reiseverbot, das die Erholung der Ölpreise verhinderte. Das US-Rohöl fiel diese Woche um 20,78% und verzeichnete den größten wöchentlichen Rückgang seit dem 5. Dezember 2008.

Devisen: Das Coronavirus in europäischen und amerikanischen Ländern ist zum Protagonisten des Finanzmarktes geworden. Die Bank of England und die Bank of Canada haben die Zinssätze um 50 Basispunkte gesenkt. Das Pfund fiel auf ein Fünf-Monats-Tief und der kanadische Dollar erreichte ein neues Tief von fast vier Jahren. Die WHO sagte jedoch, dass Europa inzwischen die Region mit dem schwersten Ausbruch des neuen Kronenvirus geworden ist und der Euro den größten wöchentlichen Rückgang in den letzten zwei Jahren verzeichnete. Betroffen von der Verschlechterung der Exporterwartungen entwickelten sich der australische Dollar und der neuseeländische Dollar am schlechtesten, und der australische Dollar fiel auf die Finanzkrise von 2008. Neues Tief seit NZD hat auch seit Mai 2009 ein neues Tief erreicht.

Wöchentlich voraus

Der Markt hat am Montag wieder geöffnet. Unter dem Einfluss des Coronavirus hielt die Federal Reserve die dieswöchige Sitzung zur Zinsabwicklung der Federal Reserve im Voraus ab, um die Zinssätze erneut dringend um 100 Basispunkte zu senken und 700 Milliarden Yuan Liquidität freizugeben. Im Laufe des März hat die Fed die Zinssätze um 175 Basispunkte gesenkt und eine QE von 700 Milliarden hinzugefügt, in der Hoffnung, mit starken Mitteln in den Markt einzugreifen. Die Zinssenkung an diesem Sonntag ist nur drei Tage nach der Entscheidung der Fed vom Mittwoch, die im Voraus getroffen wurde, um zu beweisen, dass die Auswirkungen der Fed auf die Epidemie dringend sind. Im Zyklus der epidemischen Entwicklung werden die Auswirkungen auf die Vereinigten Staaten diese Woche weiter zunehmen. Es scheint, dass die Auswirkungen von Zinssenkungen und QE auf den Markt sehr begrenzt sein können. Ob US-Aktien den Rückgang stoppen können, hat oberste Priorität. In Bezug auf Daten kann der Markt grundsätzlich nicht übermäßig wichtig sein. Die Krise des Coronavirus wird alle Daten überschreiben. Die Reaktion der Zentralbanken in verschiedenen Ländern wird der wichtigste Leitfaden sein.

Technische Analyse – Gold

Letzte Woche erlebte Gold seinen größten Einbruch in diesem Jahr und der Goldpreis wurde nach einer hohen Eröffnung von 1700 am Montag gewinnbringend geschlossen. Der niedrigste Wert fiel auf rund 1504, was einem Rückgang von fast 200 Dollar pro Woche entspricht. Die Marktturbulenzen sind nicht zur Unterstützung des Goldpreises geworden, obwohl der Markt unter dem Einfluss des globalen Börsencrashs und des Coronavirus ein Panikniveau erreicht hat. Der in der jüngeren Vergangenheit zu hohe Goldpreis wird jedoch vom Markt nicht mehr bevorzugt und wurde konzentriert verkauft. Nachdem der Goldpreis auf 1500 gefallen war, gab die Federal Reserve am Sonntag bekannt, dass QE ein starker Anreiz sein wird, die Zinssätze um 100 Punkte zu senken. Ob der Goldpreis in der Nähe der 1500-Linie aufgrund der lockeren Geldpolitik und des wieder gesunkenen Goldpreises zum Kauf anregen wird.

Technisch gesehen ist Gold im ersten Halbjahr dieses Jahres unter das Tief des ersten Halbjahres von 1540 gefallen. Nachdem alle Gewinne gelöscht worden waren, erreichte es die Ganzzahlmarke von 1500. Der wöchentliche Aufwärtstrend seit 2018 ist ebenfalls auf etwa 38% zurückgegangen. Grundsätzlich ist es wichtig, sich in diesem Jahr auf 1500 zu konzentrieren. Im Trend wurde der wöchentliche Goldpreis durch die letzte Unterstützungsrunde gestützt, und die Unterstützungsposition lag ebenfalls nahe der 1500-Linie. Daher hat die mehrfache Unterstützung 1500 wichtig gemacht. Kurzfristig können 1500 aufhören zu fallen oder sich sogar umkehren, aber wir müssen uns der Risiken bewusst sein. Unter dem Einfluss der jüngsten Epidemie ist der Markt aus der Volatilität der Finanzkrise hervorgegangen. Wenn die Volatilität zunimmt und sich der Markt wiederholt, steigen auch die Risiken allmählich.

Unterstützung: 1500, 1460

Druck: 1575, 1590

Technische Analyse – Rohöl

Rohöl war letzte Woche von einem Preiskampf zwischen Saudi-Arabien und Russland betroffen, der in der Woche um fast 30% zurückging. In letzter Zeit sind die Grundlagen von Rohöl sehr ungünstig. Der Zusammenbruch der globalen Aktienmärkte + ein starker Nachfragerückgang + eine Eskalation der Ölpreiskriege haben die Erholung der Ölpreise unterdrückt. Bei Rohöl waren Angebot und Nachfrage stark unausgewogen, und die Fundamentaldaten der Ölpreise sind schlecht. Auf der anderen Seite kam der Ölpreis nach dem Einbruch des Ölpreises auf eine sehr niedrige Position, und der Kauf auf dem Markt spielte eine wichtige unterstützende Rolle, und der Markt begann, die grundlegende Selbstregulierung loszuwerden. Insgesamt ergibt sich die kurzfristige Unterstützung der Ölpreise aus der Attraktivität des Marktkaufs für niedrige Ölpreise. Darüber hinaus müssen wir darauf achten, ob die Marktstimmung nach der Lieferung am Dienstag eine Kaufrunde einleitet.

Technisch gesehen sind die Ölpreise nach dem Einbruch am vergangenen Montag in einen Schockkonsolidierungsprozess eingetreten. Zwischen 27,5 und 36,5 wurde ein schockorganisiertes Intervall gebildet. Die schleppenden Fundamentaldaten der Ölpreise und die Attraktivität niedriger Ölpreise für Investoren haben zu langen und kurzen Wettbewerben um 30 USD / Barrel geführt, die nach Beendigung des Rückgangs einen großen Schock auslösten. Kurzfristig ist die Möglichkeit anhaltender Preisschocks immer noch hoch. Der Tiefpunkt ist nicht vollständig, verbunden mit dem Mangel an Käufen, nachdem die Fed die Zinssätze zu Beginn der Sitzung erneut gesenkt hatte. Es ist immer noch schwierig, schnell hochzuziehen und einen Boden aufzubauen. Gehirnerschütterung könnte diese Woche immer noch das Hauptthema sein

Druck: 34,0, 36,5

Unterstützung: 27,5, 25,0