Die Waage muss der EU noch Einzelheiten mitteilen. Regulierung ist unvermeidlich

Artikel von Altcoin Buzz: David Abel

Die Europäische Union ist nicht gegen die Waage an sich. Das Unternehmen macht jedoch deutlich, dass eine Regulierung unvermeidbar ist. Sobald die Projektdetails eingegangen sind, wird eine entsprechende Gesetzgebung ausgearbeitet.

Valdis Dombrovskis, Exekutivvizepräsident, sprach im Europäischen Parlament über Pläne zur Schaffung eines Rechtsrahmens für digitale Vermögenswerte. Wichtig ist, dass die Libra-Initiative von Facebook die Entscheidung vorangetrieben hat.

Dombrovskis sagte: „Europa braucht einen gemeinsamen Ansatz für Krypto-Assets wie die Waage. Ich beabsichtige, diesbezüglich neue Rechtsvorschriften vorzuschlagen. “

Außerdem wies er darauf hin, dass digitale Vermögenswerte wie die Waage systemische Auswirkungen auf die Finanzstabilität haben könnten und von der Europäischen Union reguliert werden sollten.

Zitat von Dombrovskis: „Wir müssen die Waage regulieren, um sie auf EU-Ebene zu überwachen. Sowohl vom Punkt der Finanzstabilität bis zum Schutz der Anleger. “ Diese Nachricht ist nicht überraschend, da die EU zuvor ICOs und Krypto-Assets für riskant erklärt hat und reguliert werden sollte.

Valdis Dombrovskis ist seit 2014 Vizepräsident der Europäischen Kommission für den Euro und den sozialen Dialog. Außerdem ist er von 2014 bis 2019 einer der 28 Kommissare in der Europäischen Kommission. Er ist verantwortlich für finanzielle Stabilität und Finanzen Dienstleistungen und Kapitalmärkte innerhalb der Union.

Regulierungshürden: Werden sie die Waage stoppen?

Die Libra-Pläne von Facebook wurden von Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt mehrfach verprügelt. CEO Mark Zuckerberg erkannte in einem Interview ebenfalls die Herausforderungen an, möchte aber Abhilfe schaffen.

Die Kommission hat letzte Woche einen Fragebogen an Facebook gesendet. Es werden weitere Einzelheiten zum Plan für die Waage angefordert. Die EU wartet auf die Antwort.

Das Projekt ist instabil. Kürzlich haben Visa und Mastercard bekannt gegeben, dass sie mit der Prüfung, die Libra erhält, unzufrieden sind.

Dementsprechend kündigte PayPal am Freitag offiziell den Rückzug aus dem Libra-Projekt von Facebook an.

Das Projekt ist jedoch noch nicht tot. Zum Beispiel gab CoinFLEX gestern an der Börse für Krypto-Derivate bekannt, dass es physisch abgewickelte Futures für Facebooks Stablecoin Libra lancieren wird.