Die Zusammenfassung vom 6. November: #InternetArchive + #BitcoinLand + # PôleEmploiNumérique…

#WikipediaArchiv

Viele Internetnutzer vertrauen Wikipedia, da angenommen wird, dass alle in Artikeln gemachten Angaben Quellen haben. Viele Wikipedia-Artikel stützen sich jedoch auf Bücher für diese Zitate. Bücher und akademische Zeitschriften bieten Wikipedia-Redakteuren einige der besten und zuverlässigsten Informationen. Diese Quellen sind jedoch häufig nicht online verfügbar oder stehen hinter „Zahlungsbarrieren“. Und selbst frei verfügbare Inhalte, Websites oder Artikel können beispielsweise verschwinden. Eine neue Initiative der NGO Internet Archive erweitert den Zugang zu Büchern auf “ausgewogene und respektvolle” Weise. Wenn Sie jetzt auf den Namen des Buches klicken, sehen Sie eine zweiseitige Vorschau des zitierten Werks und können sogar eine digitale Kopie des Buches ausleihen. Darüber hinaus durchsucht das Tool InternetArchiveBot Wikipedia-Seiten nach fehlerhaften Links und fügt automatisch Links zu archivierten Versionen hinzu. Internet Archive arbeitet mit Wikipedia-Communities zusammen, die Versionen der Enzyklopädie in verschiedenen Sprachen verwalten. Die NGO scannt täglich über 1.000 Bücher. Aber es gibt noch viel zu tun. Lesen Sie den Artikel.

#BitcoinLand

Weniger als 3 km vom Flughafen Reykjavik in Island entfernt befindet sich die Bitcoin-Mining-Anlage Enigma , die 2014 von Genesis Mining gegründet wurde. Laut der britischen Journalistin Lisa Barnard Es ist der lauteste Ort, den sie jemals dokumentiert hat. “Das Wichtigste, an das ich mich erinnern kann, ist das Geräusch, die blinkenden Lichter und die Verkabelung”, sagte Barnard. Es war wie in einem Computer. “Das reichlich vorhandene Wasser und die unterirdische Wärme der isländischen Umwelt werden von Staudämmen und Geothermiekraftwerken genutzt, um billigen und umweltfreundlichen Strom zu erzeugen. Diese Energie erleichtert den energieintensiven Prozess der Überprüfung von Kryptowährungstransaktionen: Mining oder “ Mining “. Die Tatsache, dass die Temperaturen selten 13 Grad Celsius überschreiten, unterstützt diesen Prozess ebenfalls. Bald nach der Gründung von Bitcoin im Januar 2009 begannen sich Kryptowährungsunternehmen in Island niederzulassen. Im Jahr 2016 machten große Rechenzentren fast 1% des BIP aus, 90% entfielen auf Cryptocurrency-Mining-Operationen. Sie verbrauchen jetzt mehr Strom als alle isländischen Haushalte zusammen. Lesen Sie den Artikel.

# PôleEmploiNumérique

Da die Dienstleistungen von Pôle Emploi entmaterialisiert werden, wird der Erstattungsprozess für Personen, die Verträge verketten und akkumulieren oder Teilzeit- oder befristete Verträge abschließen, komplizierter. Dies ist besonders schwierig für Personen, die für private Arbeitgeber arbeiten und Verträge, Gehaltsabrechnungen und Arbeitgeberbescheinigungen sammeln, beispielsweise für Haushaltsverantwortliche. Die Registrierung erfolgt im Internet. Alle Dokumente müssen nach den angegebenen Beschäftigungszeiten einzeln gescannt und hochgeladen werden. Manchmal werden heruntergeladene Dokumente Tage später aus unerwarteten Gründen abgelehnt: “unleserlich” oder “stimmt nicht mit dem angeforderten Dokument überein” usw. Pôle emploi vergibt Unteraufträge an Tessi, ein privates Unternehmen, das Dokumentdaten empfängt und herunterlädt. „ Der Subunternehmer wird auf der Grundlage einer Servicegebühr bezahlt, sodass er nicht prüfen wird, ob der Scan schlecht durchgeführt wurde, ob die Teile in die falsche Richtung weisen… “, bemerkt Yoan Piktoroff, CGT-Berater und Vertreter Arbeitsamt in Île-de-France. “ Mehr als die Hälfte der Zuweisungsdateien wird heute automatisch vom Pôle emploi-Algorithmus entschieden”, erklärt Alexandra Nougarede, Gewerkschaftsvertreterin der SNU FSU. Zwischen den mit dem Outsourcing verbundenen Fehlern und den Automatismen des Algorithmus haben die Kompensationsagenten “ eine explodierende Arbeitsbelastung “, erklärt Yoan Piktoroff. Lesen Sie den Artikel.

#InternetRusse

Am 1. November trat ein umstrittenes Gesetz in Kraft, das es Russland ermöglicht, zu versuchen, sein Internet vom Rest der Welt zu trennen. Der Kreml sagt, das von Präsident Wladimir Putin im Mai unterzeichnete Gesetz über das „souveräne Internet“ sei eine Sicherheitsmaßnahme zum Schutz Russlands im Notfall oder bei einer ausländischen Bedrohung wie einem Cyberangriff. Das Gesetz wird es Moskau ermöglichen, die Kontrolle über das Internet der Nation zu stärken, indem der Webverkehr über eine staatlich kontrollierte Infrastruktur geleitet wird. Theoretisch würde die Maßnahme es Russland ermöglichen, eigene interne Netzwerke zu betreiben, die unabhängig vom Rest des World Wide Web funktionieren könnten. Die Kritiker befürchten, dass diese Maßnahme die Online-Zensur fördert. Laut der NGO Human Rights Watch kann die Regierung jetzt Inhalte direkt zensieren oder sogar das russische Internet in ein geschlossenes System verwandeln, ohne die Öffentlichkeit darüber zu informieren, was es tut oder warum ”. Der Kreml lehnt den Vergleich mit Chinas “Great Computer Wall” ab und sagt, es gehe mehr darum, das russische Internet zu verteidigen. Im Gegensatz zu Chinas Internet-Firewall, die auf einer hohen Konzentration öffentlicher Netzbetreiber aufgebaut war, hat Russland in den letzten Jahrzehnten die freie Entwicklung seines Internets zugelassen, und dies wird schwierig sein distanzieren sich vom globalen Netzwerk. Lesen Sie den Artikel.

#TrollSubCouvert

Die Journalistin Katarzyna Pruszkiewicz hat dieses Jahr sechs Monate verdeckt bei Cat @ Net in Wrocław, Polen, verbracht. Cat @ Net bezeichnet sich selbst als “ elektronische PR-Agentur, die sich aus Spezialisten zusammensetzt, die ein positives Image von Unternehmen, Einzelpersonen und öffentlichen Institutionen aufbauen – hauptsächlich in sozialen Medien “. . Bei Cat @ Net konzentrierte sich Pruszkiewicz zunächst darauf, einen Avatar für den Austausch von “ sozialen und politischen Inhalten ” einzurichten. Eine seiner Aufgaben war die Verwaltung anonymer Konten zur Förderung von Inhalten, die vom polnischen Staatssender TVP produziert wurden. Interne Dokumente legen nahe, dass das Unternehmen die meisten, wenn nicht alle Provisionen von einer externen PR-Firma erhalten hat. Es ist nicht klar, ob die Organisationen und Einzelpersonen, in deren Namen die gefälschten Konten Lobbyarbeit betrieben, die Praktiken von Cat @ Net kannten. In einer auf seiner Website veröffentlichten Erklärung bestritt Cat @ Net nachdrücklich, dass es sich um eine „Trollfarm“ handelt: „ Der Geschäftsbereich des Unternehmens ist das Outsourcing von Marketingaktivitäten in soziale Netzwerke. Wir kommunizieren genaue Informationen, sprechen im Namen unserer Kunden und bewerben ihre Produkte und Dienstleistungen wie jede andere solche Agentur. “ Lesen Sie den Artikel.