Haben Sie Angst vor einem Stop-Loss im Handel?

Eine der goldenen Regeln im Handel ist der Schutz Ihres Handelskapitals. Ohne Kapital haben Sie kein Geschäft, und während Geschäfte möglicherweise eine Kreditlinie erhalten, stehen Händler nicht ganz oben auf der Liste der Kreditsachbearbeiter.

Die Verwendung eines Stop-Loss im Handel ist ein kluger Schachzug, um Sie zu schützen, wenn die zufällige Verteilung von Gewinnen und Verlusten mit Ihnen am Ende des Verlusts spielt.

Sie können sich einen Stop-Loss als eine -Limit-Order vorstellen, die auf dem Markt ruht, um Sie aus einer Handelsposition herauszuholen, die kein positives Feedback in Ihre Handelsrichtung hat.

Bei einem Treffer wird die Stop-Loss-Order (Limit Order) in eine Market Order umgewandelt und zum bestmöglichen Preis ausgeführt.

Da aus einer Stop-Loss-Order, wenn sie ausgelöst wird, eine Market Order wird, gelten alle mit einer Market Order verbundenen Risiken wie beispielsweise ein Ausrutschen.

Abgebrochen und Markt wieder aufgenommen

Wäre es nicht großartig, wenn sich der Markt jedes Mal, wenn er unsere Stop-Orders erreicht, für einen signifikanten Schritt in die gleiche Richtung bewegt?

Das ist nicht der Fall, und das ist die Realität des Handels.

Märkte können sich manchmal bewegen, um Ihren Stop herauszunehmen, und dann bis zu dem Punkt zurückkehren, an dem Ihr Gewinnziel ursprünglich war – und dies kann zu einer Situation führen, in der Sie Probleme haben, Ihre Stop-Loss-Order beim Preis anzunehmen nähert sich.

Forex-Händler haben dies beispielsweise in ihrer Handelskarriere oft gesehen. Eine gut platzierte Stop-Loss-Order wird in den Pip aufgenommen und der Markt kehrt die Richtung um. Ich weiß, dass ich in meiner Handelskarriere einige Male in dieser frustrierenden Welt gelebt habe.

Frustration kann zu emotionalen Entscheidungen führen und im Handel hat alles, was emotional ist, kein positives Ergebnis.

Ein Stop-Loss, der an einem Ort platziert wird, der aufgrund der Volatilität der aktuellen Marktlage sinnvoll ist, kann abgehakt werden und der Markt bewegt sich zu Ihrem ursprünglichen Gewinnziel. Wenn dies zu oft vorkommt, zögert ein Händler, den Stopp einzulegen, und bewegt seinen Stopp weiter weg von der Preisbewegung.

Stoppen Sie Verluste basierend auf dem Prozentsatz des Kontos, der Ihnen Ihre Positionsgröße angibt und sich weiter vom Preis entfernt. Dies erhöht das Gesamtrisiko, das Sie auf Ihr Handelskonto angewendet haben.

Dies kann zu einem schlechten Ende führen.

Ein Trade erstellt keinen Handelsplan

Es kann schwierig sein, in der Zeit auf die positiven Ereignisse zurückzublicken, wenn Ihr Leben derzeit in Trümmern liegt. Im Handel ist es viel einfacher, auf einzelne Trades zurückzublicken, bei denen das Abhaken stattgefunden hat, als zu sehen, wann Sie gestoppt wurden und der Markt weiter lief.

Wenn Sie dies nicht tun, halten Händler nicht an und das ist ein Handelsfehler, den Sie vermeiden müssen . Es ist bekannt, dass Händler ihre gesamten Handelspläne ändern, um einen Fehler zu kompensieren, anstatt den Fehler zu testen und zu beheben.

Das Verfolgen der tatsächlichen Kosten eines Handelsfehlers ist eine aufschlussreiche Aufgabe, und es ist leicht, den tatsächlichen Unterschied in der Gewinn- und Verlustrechnung aus den Augen zu verlieren, insbesondere wenn es Trades gibt, bei denen Sie mit dem Fehler davonkommen. Es ist daher eine wichtige Übung, sich die Zeit zu nehmen, in Ihrem Handelsprotokoll zu stöbern und die tatsächlichen Kosten herauszufinden.

Sie werden gestoppt

Sie werden in Ihren Trades gestoppt und die Wahrscheinlichkeit, über viele Trades hinweg angekreuzt zu werden, ist groß.

Nehmen wir an, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie aufhören, 1-Tick zu erhalten, bevor der Markt zum Ziel zurückkehrt, 1% beträgt. Wenn Sie durchschnittlich 4 Trades pro Tag für Daytrader und 20 Trades pro Woche abschließen, beträgt die Wahrscheinlichkeit eines 1-Tick-Stopps vor Wochenbeginn 18%.

Das beginnt jetzt von Bedeutung zu sein.

Momentum in Ihre Stop-Loss-Position

Der Markt kann Ihnen das Gefühl geben, dass er Ihren Stopp öfter als tatsächlich tickt. Die Art und Weise, wie es sich Ihrem Stopp nähert, kann manchmal nervenaufreibend sein, aber es gibt viele Male, in denen es sich umkehrt, bevor es tatsächlich auf ihn trifft.

Aber dieses Gefühl kann gegen Sie wirken, wenn Sie Ihren geplanten Stopp verschieben, bevor der Markt ihn erreicht, und er sich dann nicht dreht.

Wenn Sie Ihren Stop-Loss an einem Ort platzieren, der in Beziehung zur Realität des Marktes steht, zeigt ein Stop-Out eine Änderung des Charakters auf dem Markt.

Wenn sich Ihre Haltestelle an einem Ort befindet, der bei einem Defekt eine Veränderung des Marktes anzeigt, sind Sie nicht der einzige, der sich diesen Ort ansieht. Sie können an diesen Punkten mit einem weiteren Markteintritt rechnen und möchten nicht auf der falschen Seite der Dynamik stehen, die an Ihrem Stop-Loss-Standort auf den Markt kommt – einer, die Sie verschoben haben.

In der Grafik ist die potenzielle Widerstandszone ein Bereich mit hohem Wert, in dem frühere Shorts ihre Position verteidigen. Das Risiko besteht darin, dass Händler einen Stop-Loss platzieren, um sich der Zone zu nähern, und „angekreuzt“ werden, wenn die Zone halten würde.

Denken Sie daran, dass dies niemals präzise Preispunkte sind und dass alle Diagrammmuster und -strukturen eine integrierte Fehlerquote aufweisen müssen. Meine Stopps sind im Allgemeinen ein Maß für die ATR (durchschnittliche wahre Reichweite) und berücksichtigen Schwingpunkte, die möglicherweise in der Nähe liegen.

In diesem Beispiel kann ein Händler mit technischer Analyse, der auf Konsolidierungsebene als Handelsstrategie einen Leerverkauf tätigt, die Höhe des Konsolidierungsmusters messen und dann seinen Stop-Loss in derselben Entfernung plus einem Puffer vom Handel entfernt platzieren Eintrag.

Auch wenn Sie Ihre Stop-Loss-Order verfolgen, um mit Gewinn aus dem Handel genommen zu werden, möchten Sie dennoch sicherstellen, dass Ihr Stop im Einklang mit dem Marktkontext steht. Trailing Stops können zu Ihrem Gewinn beitragen, müssen jedoch gemäß einem getesteten Handelsplan oder zumindest im Einklang mit der aktuellen Volatilität durchgeführt werden.

Märkte können sich ändern

Wenn Sie regelmäßig kurz vor der Marktumkehr angehalten werden, muss möglicherweise etwas in Ihrem Handelsplan beachtet werden. Behalten Sie Ihre Ergebnisse im Laufe der Zeit im Auge und beurteilen Sie, ob die Häufigkeit, mit der dies geschieht, angemessen ist oder nicht.

Aber selbst wenn Sie ein paar unglückliche 1-Tick-Stopps bei einer kleinen Auswahl von Trades einlegen, kann es auch sein, dass Sie eine Marktsträhne erleben.

Wenn etwas auf der Welt passiert, können Märkte ihre Verhaltensmerkmale schnell ändern und eine Zunahme der Volatilität kann bedeuten, dass Ihr Stopp im aktuellen Umfeld zu eng ist

Das Verhalten hält möglicherweise nicht an, kann jedoch die Psyche eines Händlers unauslöschlich prägen.

Ein paranoider Trader, der nicht um sein Geld betrogen werden möchte, kann seinen verlorenen Trades eine große Anzahl von Ticks hinzufügen – weit mehr als die wenigen Zwischenstopps, die er durch Verschieben seiner ursprünglichen Stopps spart.

Lassen Sie sich von Ihrem Stop-Loss schützen

Das Erkennen der Kosten, wenn Sie nicht anhalten, ist der erste Schritt zur Behebung des Problems. Der zweite große Schritt besteht darin, zu sehen, dass die Chancen dafür im Laufe der Zeit weitaus größer werden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob der Handel gegen Sie weitergehen wird, ist es eine kraftvolle Übung , Sie darauf vorzubereiten, Ihre Trades so auszuführen, wie Sie es geplant haben – und zwangsläufig manchmal auch Markt wird Ihren Stopp 1-Tick.