Japans größte Bank-MUFG plant, Blockchain-Zahlungen bis 2020 zu nutzen: 1 Million Transaktionen pro Sekunde

Japans größte Bank MUFG (Mitsubishi UFJ Financial Group) (PDF) gab Einzelheiten zur Zusammenarbeit mit Akamai (Akamai, dem globalen CDN / Cloud-Computing-Unternehmen) bekannt. MUFG kündigte die Einführung eines „sehr großen“ Blockchain-Support-Systems an und plant, die Zahlungstechnologie mit der Akamai-Cloud-Computing-Technologie zu kombinieren, um ein Blockchain-Handelssystem zu entwickeln. Das System kann 1 Million Transaktionen pro Sekunde verarbeiten und die Transaktionskosten sind niedrig. MUFG erwartet, dass diese Technologie mit einem Ziel von 10 Millionen Transaktionen pro Sekunde weiter aktualisiert wird.

Das MUFG-Blockchain-Handelssystem wird voraussichtlich im Jahr 2020 betriebsbereit sein.

In s der Transaktionsbestätigungszeit kann dieses Blockchain-System den Abschluss einer Transaktion innerhalb von 2 Sekunden bestätigen.

Im Vergleich zu anderen Online-Handelssystemgeschwindigkeiten wird Bitcoin derzeit mit einer Spitzenrate von 7 Mal pro Sekunde gehandelt, die maximale Transaktionsrate von Ethereum beträgt 20 Mal pro Sekunde und die weltweit größte Visa-Transaktionsrate für Zahlungsnetzwerke wird offiziell mit 24.000 Mal pro Sekunde beansprucht zweite. EOS kündigt maximale Transaktionsgeschwindigkeiten an. Es kann 1 Million Mal pro Sekunde erreichen.

MUFG gab an, dass das künftige Blockchain-Handelssystem Mikrozahlung, Pay-per-View, On-Demand-Zahlungstransaktionen und andere Formen von IoT-Zahlungen umfassen wird.

Wir bieten eine offene Plattform zur Unterstützung mehrerer Zahlungsmethoden .” MUFG kündigte .

an

Da private Unternehmen oder Bankblockchains alle private Ketten verwenden, müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um das Netzwerk vollständig „öffnen“ zu können.

MUFG hat die Details des Blockchain-Handelssystems nicht eingeführt. MUFG erwähnte nur, dass alle Knoten dieses Blockchain-Handelssystems auf der intelligenten Akamai-Plattform platziert werden, um Ultrahochgeschwindigkeitstransaktionen zu realisieren.

Tom Leighton, Mitbegründer und CEO von Akamai, fügte hinzu: „Dieses Blockchain-Handelssystem basiert auf unserer Cloud-Plattform und dient der Lösung von Problemen im Zusammenhang mit der Skalierbarkeit, Latenz und Sicherheit von Zahlungen.“

MUFG ist eine der fünf weltweit führenden Banken und verfügt über Vermögenswerte von mehr als Billionen Dollar. Die Bank war in Bezug auf Kryptowährungen und Blockchain immer sehr optimistisch. Bereits im November 2016 entwickelte MUFG ein Zahlungspilotprojekt mit Blockchain-Technologie. Das Projekt schlug Japans Banküberweisungssystem (1400 Transaktionen pro Sekunde) mit 1.500 Transaktionen pro Sekunde.

Darüber hinaus hat MUFG ein Blockchain-Forschungs- und Entwicklungsteam gebildet und wird voraussichtlich 2019 eine Kryptowährung namens „MUFG“ veröffentlichen, die von Banken für groß angelegte Versuche verwendet werden soll.

Marko Vidrih

@cryptomarks

Bild über tasnimnews.com