Kann Bitcoin als Staatswährung betrachtet werden?

Als ein pseudonymer Programmierer 2008 “ein neues elektronisches Geldsystem, das vollständig Peer-to-Peer ist und keinen vertrauenswürdigen Dritten hat”, in eine Online-Mailingliste einführte, haben nur sehr wenige darauf geachtet. Zehn Jahre später bietet diese aufstrebende autonome dezentrale Software trotz aller Widrigkeiten eine global zugängliche Alternative zu modernen Zentralbanken.

Während Bitcoin eine neue Erfindung des digitalen Zeitalters ist, ist das Problem, das es lösen soll, so alt wie die menschliche Gesellschaft selbst: Wertübertragung über Zeit und Raum. Ammous zeigt, dass es kein Zufall ist, dass die höchsten Errungenschaften der Menschheit in Gesellschaften erzielt wurden, die die Vorteile solider Währungsregime genießen, und es ist auch kein Zufall, dass der Währungszusammenbruch normalerweise mit dem Zusammenbruch der Zivilisation einherging.

Bitcoin ist eine dezentrale, verteilte Software, die Strom und Rechenleistung in unbestreitbar genaue Aufzeichnungen umwandelt. Dies gilt weiterhin für die Bitcoin-Blockchain, obwohl Hacker private Schlüssel stehlen konnten. Auf diese Weise ermöglicht Bitcoin seinen Benutzern, das Internet zu nutzen, um die traditionellen Funktionen des Geldes auszuführen, ohne sich auf Behörden in der physischen Welt verlassen oder ihnen vertrauen zu müssen, solange sie ihre privaten Schlüssel sicher aufbewahren.

Bitcoin verfügt außerdem über eine automatisierte und perfekt vorhersehbare Geldpolitik und die Möglichkeit, innerhalb weniger Minuten die endgültige Abrechnung großer Beträge auf der ganzen Welt durchzuführen.

In diesem Artikel werden wir die verschiedenen Funktionen einer Staatswährung analysieren und prüfen, ob Bitcoin Anzeichen für eine Implementierung aufweist.

Wertspeicher

Der Wertspeicher ist eine der drei Funktionen der wichtigsten Staatswährungen (die anderen beiden sind Tauschmittel und Rechnungseinheit). “Wertspeicher” bezieht sich auf die Funktion einer Währung, ihre Kaufkraft im Laufe der Zeit zu halten oder zu erhöhen.

Um ein Wertspeicher zu werden, muss die Inflation im Allgemeinen sehr begrenzt sein

Die Bitcoin-Inflation ist so definiert, dass sie mit der Zeit auf Null sinkt. Die folgende Grafik zeigt den Bitcoin-Preis im Verhältnis zum Gesamtangebot an Bitcoin. Das Angebot an Bitcoin nimmt im Laufe der Zeit kontinuierlich ab und das Angebot an Bitcoin steigt derzeit um etwa 3,8% pro Jahr. Mit der nächsten Halbierung der Blockbelohnungszeit (wahrscheinlich im Jahr 2020) wird Bitcoin mit weniger als 2% pro Jahr (oder einem Lager-zu-Fluss-Verhältnis über 50) aufgeblasen.

Eine Möglichkeit, den Wertspeicher zu messen, sind kumulative Mining-Belohnungen, die durch die Inflation von Bitcoin bestimmt werden (siehe hier). Die Inflation kann auch in Beziehung zum Angebot der Token gesetzt werden, das als Stock-to-Flow-Verhältnis bezeichnet wird (siehe hier oder „The Bitcoin Standard“ von Saifedean Ammous). Das Stock-to-Flow-Verhältnis ist die Menge des verfügbaren Vermögenswerts geteilt durch die Menge, die jedes Jahr produziert wird:

SF-Verhältnis = Token-Angebot / Verwässerungsrate pro Jahr = 1 / Inflationsrate pro Jahr

Die folgende Grafik zeigt die unterschiedlichen Stock-to-Flow-Verhältnisse gegenüber dem Bitcoin-Preis. Das Stock-to-Flow-Verhältnis hat sich von etwa 2 im Zeitraum 2008–2012 auf etwa 8 im Zeitraum 2012–2016 auf etwa 25 seit 2016 und wahrscheinlich bis 2020 verschoben, als sich die nächste Hälfte auf einen Stock-to-Flow halbierte Verhältnis von etwa 60 auftritt. Die Zentralbanken streben eine Inflationsrate von 2% an, also ein Aktien-Flow-Verhältnis von etwa 50 zum Vergleich. Mit der nächsten Halbierung wird Bitcoin diese Metrik erreichen. Der Unterschied besteht natürlich darin, dass die nächsten Schritte vorprogrammiert sind und das Verhältnis von Material zu Durchfluss unendlich wird.

Natürlich haben wir nicht viele Änderungen im Verhältnis von Lagerbestand zu Durchfluss gesehen, aber bisher waren die Änderungen mit einer schrittweisen Änderung des Bitcoin-Preises verbunden. Unter der Annahme, dass dieses Muster anhält, kann das Diagramm mit einer Regressionslinie von

versehen werden

Bitcoin-Preis = 0,209 * stock_to_flow_ratio ^ 3,08

Im Moment bedeutet diese Regression, dass die Bitcoin-Preise mit der Zeit steigen. Das Argument ist, dass der Abbauprozess Bitcoin erzeugt und diese kontinuierlich auf dem Markt verkauft werden müssen, um für Strom zu bezahlen. Nach der nächsten Halbierung wird der Druck auf den Markt, diese Bitcoins zu absorbieren, nur noch 50% betragen und könnte daher den Bitcoin-Preis entlasten. PlanB hat hier im Laufe der Zeit ein Diagramm veröffentlicht, um eine mögliche Entwicklung des Bitcoin-Preises anhand des Aktien-Flow-Verhältnisses aufzuzeigen.

Obwohl Bitcoin immer noch von den Vorhersagen dieser Modelle abweicht, scheint es insgesamt in Richtung eines Wertspeichers zu tendieren.

Tauschmittel

Ein weiterer wichtiger Wert von Bitcoin ist das Tauschmittel. Insbesondere Bitcoin ist erforderlich, um Bitcoin-Transaktionen zu bezahlen. Derzeit müssen Transaktionen mit einem sehr geringen Bitcoin-Betrag bezahlt werden, da die Transaktionen hauptsächlich durch die Inflation von Bitcoin gedeckt sind. Diese Inflation zahlt den Bergleuten eine Blockbelohnung für die Teilnahme an der Transaktion. Die Bergleute müssen Energie verbrauchen, um die Bergbaumaschinen zu betreiben und einen Block zu gewinnen, um die Blockbelohnung zu erhalten.

Die Höhe der Belohnung wird durch die globale Hashrate bestimmt. Im Wesentlichen wird die Hash-Leistung eines einzelnen Miners durch die globale Hash-Rate geteilt, die das generierte Bitcoin im Laufe der Zeit definiert. Der Mechanismus, der die Übernahme von Änderungen in der globalen Hashrate garantiert, ist die globale Blockschwierigkeit. Die Schwierigkeit ist ein Maß dafür, wie schwierig es ist, einen Hash unter einem bestimmten Ziel zu finden, und gültige Blöcke müssen einen Hash unter diesem Ziel haben. Die globale Blockschwierigkeit nimmt mit zunehmender Anzahl von Maschinen und damit mit zunehmender globaler Hash-Rate zu und umgekehrt. Die globale Blockschwierigkeit garantiert daher, dass die Anzahl der produzierten Bitcoins mit der vordefinierten Inflationsrate übereinstimmt (siehe oben).

Die folgende Grafik zeigt den kontinuierlichen Anstieg der globalen Blockschwierigkeiten und damit der globalen Hashrate gegenüber dem Bitcoin-Preis. Der kontinuierliche Anstieg der Schwierigkeit ist auf eine bessere Hardware und eine zunehmende Anzahl von Maschinen zurückzuführen, die am Abbauprozess beteiligt sind. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird die Herstellung von Bitcoins sehr teuer, und daher werden Bergleute wahrscheinlich erwarten, dass ein steigender Bitcoin-Preis dafür kompensiert wird. Der Bitcoin-Preis schlängelt sich jedoch weitgehend um den Schwierigkeitsgrad und der Schwierigkeitsgrad ist ebenfalls mehrfach gesunken.

Im Allgemeinen scheint der Bitcoin-Preis die Schwierigkeit zu erhöhen und nicht umgekehrt. Bergleute erhalten Anreize, mehr Maschinen anzuschließen, wenn der Bitcoin-Preis hoch ist, und werden nicht motiviert, wenn der Bitcoin-Preis niedrig ist. Da es sich um einen manuellen Prozess handelt, ändert sich die Schwierigkeit natürlich mit einer zeitlichen Verzögerung. Während beispielsweise 2018 der Bitcoin-Preis zusammenbrach, stieg die Schwierigkeit weiter an. Da der Bitcoin-Preis und die Schwierigkeit stark korrelieren, werden wir wahrscheinlich Absicherungsprodukte sehen, um das Risiko von Schwierigkeitsänderungen auszuschließen.

Ein weiterer innerer Wert von Bitcoin kann aus dem Transaktionsvolumen von Bitcoin abgeleitet werden und wurde hier unter dem NVT-Verhältnis zusammengefasst. Das NVT-Verhältnis ist definiert als

NVT-Verhältnis = Netzwerkwert / Transaktionsvolumen

= (Token-Preis * Token-Lieferung) / (Token-Preis * getätigtes Token)

= Tokenversorgung / getätigtes Token

= 1 / Token-Geschwindigkeit

Die Logik ist, dass Bitcoin umso mehr Wert hat, je mehr Transaktionsvolumen in USD ausgedrückt wird. Das Argument ähnelt SaaS-Unternehmen wie Amazon, die selten Gewinne erzielen, aber bei Umsätzen bewertet werden, die den Umsatz auf ihrer Plattform steigern.

Die folgende Grafik zeigt, dass das Transaktionsvolumenverhältnis den Bitcoin-Preis gut nachbildet, aber auch, weil der Bitcoin-Preis ein so großer Treiber des Transaktionsvolumens ist.

Die Einschränkung des NVT-Verhältnisses liegt in der Annahme, dass der Grundwert der Kryptowährung nur aus ihrer Funktion als Austauschmedium resultiert, das durch die Token-Geschwindigkeit dargestellt wird. Die Verwendung von Kryptowährungen als Wertspeicher wird im Modell übersehen, und einige Superuser können den Wert des Netzwerks beeinflussen (ähnlich wie bei sozialen Plattformen).

Zur Veranschaulichung: Eine Erhöhung des NVT-Verhältnisses aufgrund einer Verringerung des Transaktionsvolumens bedeutet nicht unbedingt eine Überbewertung des Tokens. Dies könnte auch darauf zurückzuführen sein, dass immer mehr Langzeit-Hodler mehr Token horten, was zu einem Rückgang des Transaktionsvolumens führt (siehe https://medium.com/coinmonks/cryptocurrency-valuation-d9979074404).

Auch die NVT-Quote konnte den Crypto-Bull-Markt 2017 nicht erklären, als die NVT-Quote unter ihrem normalen Bereich lag, was auf eine Unterbewertung hinweist. Die NVT-Quote konnte auch den Krypto-Bärenmarkt 2018 nicht identifizieren, als es eindeutig zu einem Markteinbruch kam, während die NVT-Quote in ihrem normalen Bereich blieb.

Insgesamt ist das wahrscheinlich stärkste Merkmal von Bitcoin die Fähigkeit zu Transaktionen. Wir schließen daraus, dass Bitcoin als Tauschmittel betrachtet werden kann.

Der Wertspeicher und das Tauschmittel können in einer Metrik kombiniert und gegen den Bitcoin-Preis getestet werden

Yulin Liu schlug vor, den Wert von Bitcoin mit einer Kombination aus Token-Geschwindigkeit (nur Transaktionen, ohne Preis), Einsatzverhältnis (Prozentsatz der zum Halten verwendeten Token) und Verdünnungsrate zu messen:

Token-Dienstprogramm = Token-Geschwindigkeit * Absteckverhältnis / Verdünnungsrate

Die Grafik zeigt das Token-Dienstprogramm für das 1-Tages-Absteckverhältnis im Zeitverlauf gegenüber dem Bitcoin-Preis.

Das Absteckverhältnis und die Verdünnungsrate können als Indikatoren für den Wertspeicher betrachtet werden, während die Token-Geschwindigkeit als Indikator für das Tauschmittel dient. Yulin Liu argumentiert, dass das PU-Verhältnis (Price over Token Utility) die beiden großen Bitcoin-Blasenperioden Ende 2013 und 2017 erkannt hat, in denen die P / U-Verhältnisse weit außerhalb ihres normalen Bereichs zwischen 50 und 200 lagen.

Rechnungseinheit

Bevor wir jedoch unsere Analyse abschließen, werden wir die endgültige Funktion als Staatswährung betrachten. Diese Funktion ist die Rechnungseinheit und damit die Vergleichbarkeit der Preise. Bitcoin und andere Kryptowährungen weisen im Allgemeinen eine sehr große annualisierte Volatilität von mehr als 100% auf. Als Referenz berechnen wir hier täglich die Volatilität anhand eines EWMA-Modells. Um eine Rechnungseinheit zu sein, muss die Volatilität im Allgemeinen dramatisch abnehmen.

Tatsächlich ist die Volatilität von Bitcoin bereits von derzeit über 300% auf 100% gesunken. Bis 2021 sollte die Volatilität auf weniger als 20% sinken, was sie mit Fiat-Währungen vergleichbar machen würde, die Volatilitäten von etwa 8% aufweisen, aber regelmäßig Volatilitätsspitzen von bis zu 20% aufweisen.

Der Treiber für die Verringerung der Volatilität könnte ein besseres Verständnis der Bewertungsmodelle und mehr Liquidität am Markt sein. Die Liquidität auf dem Markt hat sich von 10 Mio. pro Tag im Jahr 2014 auf heute mehr als 10 Mrd. pro Tag erhöht (siehe https://coinmarketcap.com).

Wir schließen hier, dass Bitcoin nicht einfach deshalb als Rechnungseinheit dienen kann, weil die Volatilität zu hoch ist. Wir sind uns einig, dass die Volatilität abnimmt, aber es scheint ein langer Weg zu sein.

Zusammenfassung

Bitcoin könnte eine global zugängliche Alternative zu modernen Zentralbanken darstellen. Die Funktionen der wichtigsten Staatswährungen sind Wertspeicher, Tauschmittel und Rechnungseinheit. Bitcoin bietet eine vorprogrammierte Inflation und ein grenzenloses Mittel zur Wertübertragung, aber auch eine sehr hohe Volatilität des Preises gegenüber anderen staatlichen Fiat-Währungen.

Zusammenfassend schlagen wir vor, dass der Bitcoin-Preis von der Token-Geschwindigkeit (Tauschmittel), dem Einsatzverhältnis (Wertspeicher) und der Verdünnungsrate (Wertspeicher) sowie der Volatilität des Bitcoin-Preises abhängen sollte um eine Rechnungseinheit wie

zu erreichen

beizulegender Zeitwert = Token-Geschwindigkeit * Absteckverhältnis * Volatilität / Verdünnungsrate

Dieses Verhältnis umfasst alle drei Kennzahlen für Staatswährungen, die Bitcoin einhalten muss, um sich zu etablieren. Derzeit erreicht Bitcoin dieses Ziel nicht, scheint jedoch in diese Richtung zu tendieren.

Holen Sie sich die besten Software-Angebote direkt in Ihren Posteingang