Leitfaden für Anleger zu den vier Arten von ICOs

Von Noah Jessop

Die Investitionen in die Kryptoökonomie entsprechen jetzt ungefähr 5% der gesamten VC-Branche, gemessen am Gesamtkapitaleinsatz. Das Tempo scheint sich nicht zu verlangsamen, und da Krypto zu einem häufigeren Finanzierungsinstrument für Startups wird, sehen Investoren – sowohl institutionelle als auch individuelle – einen beispiellosen Fluss von Möglichkeiten. Die Wellen von Whitepapers können überwältigend sein, aber hier sind Gedanken darüber, wie neue Projekte auf eine von vier Arten klassifiziert werden können.

“Organische” ICOs

Definition: Dies sind die “ursprünglichen” ICOs – neue Projekte, die ohne den Einsatz von Blockchain- und Kryptotechnologie nicht möglich gewesen wären. Der grundlegendste Lackmustest für diese Art von ICO ist die Frage: „Ist dieses Projekt mit einem herkömmlichen Web-Tech-Stack überhaupt nicht möglich?“

Je unangenehmer eine Idee im Vergleich zur herkömmlichen Weisheit ist, desto besser passt sie für die Kryptoökonomie.

Beispielunternehmen: Der erste große Erfolg war die Finanzierung des Ethereum-Protokolls – Token, die für die Rechenzeit (und die intelligente Vertragsausführung) auf einem neuen Weltcomputer verwendet werden können.

Vorteile: Wir sehen die Einrichtung von Protokollen, die in der Welt letztendlich genauso transformativ sein könnten wie SMTP und HTTP.

Nachteile: Als Apple gestartet wurde, positionierte es sich gegen IBM. Microsoft startete als Ergänzung zum Altair. Die Breite der Krypto ist eine Herausforderung. Ist es eine neue globale Reservewährung? Ein Wegbereiter für eine bestimmte Art von technologischem Prozess? Ein fließender Finanzierungsmechanismus für alle Arten von Unternehmen? Die Tatsache, dass die Antwort auf all diese Fragen “Ja” lautet, zeigt die Macht und Gefahr von Crypto. Die Grenze zwischen dem nächsten großen Ding und dem nächsten großen Betrug ist nicht sofort klar.

Die Bewertung von Kryptoprojekten erfordert das Verständnis der Technologie, die Berücksichtigung der komplexen Anreize und der „Geldpolitik“ in jedem Ökosystem sowie die Vorstellung, wie sich Hunderte ähnlicher Projekte entwickeln und zusammenpassen werden.

Dazu gehört nicht, wie Regulierungsbehörden und Nationen die Landschaft verändern werden. Diese Marktverwirrung ebnet den Weg für Betrug, Missbrauch und künstliche ICOs.

“Künstliche” ICOs

Definition: Der „künstliche“ ICO eines Krypto-Projekts ist häufig eine traditionelle getarnte Eigenkapitalrunde mit einem Weißbuch anstelle eines Finanzierungsdecks. Es ist nur natürlich, dass Unternehmen – insbesondere diejenigen, die Schwierigkeiten haben, über etablierte Kanäle Kapital zu finden – nach neuen Wegen suchen, um ihre Geschäfte zu finanzieren. Aber dies sind Unkräuter, die im Kryptogarten wachsen, ein Ärgernis, das schließlich vom Markt genommen wird, wenn die Käufer professioneller und versierter werden.

Beispielunternehmen: LydiaCoin hat den Vorteil einer Empfehlung von Paris Hilton, aber den Nachteil, ein Utility-Token zu sein, das angeblich nur für den Kauf digitaler Marketingdienste nützlich ist ein bestimmtes Adtech-Unternehmen.

Viele künstliche ICOs sehen aus wie organische ICOs, aber hier sind einige verräterische Anzeichen, nach denen Sie suchen sollten:

Es ist wichtig zu beachten, dass ein zentrales digitales Asset-Modell auch außerhalb der Tokenisierung funktionieren kann. World of Warcraft verfügt über eine robuste virtuelle Wirtschaft (und einen sekundären Markt), erfordert jedoch keine der von Crypto versprochenen Dezentralisierungen. Blizzard konnte zweifellos ein kleines Vermögen mit der Schaffung eines Ice Crown ICO machen, muss dies aber nicht.

Vorteile: Keine. Diese Art von ICO untergräbt die Glaubwürdigkeit legitimer Akteure im Ökosystem.

Nachteile: Künstliche ICOs von geringer Qualität bestätigen die Auffassung, dass Krypto im besten Fall ein Zufluchtsort für Betrug und im schlimmsten Fall für Kriminalität ist.

“Synthetische” ICOs

Definition: Ein „synthetischer“ ICO ist, wenn ein etabliertes, traditionell finanziertes Unternehmen, das ein beträchtliches Publikum aufgebaut hat, plant, den Sprung in die Kryptoökonomie zu wagen. In der „CPG-Organisation“ des Webs kann ein ICO eine Möglichkeit sein, den Schatten von Amazon und Facebook zu entkommen. Für Unternehmen, die sich in einem Bereich auf Platz 2 oder 3 (oder auf Platz 10) befinden, kann das Aufrütteln der Kategorie eine kluge Strategie sein. Warum einen verlorenen Kampf führen, wenn Sie die Bedingungen ändern und die Protokollschicht besitzen können?

Beispielunternehmen: Kiks Kin Coin ist das beste Beispiel. Das grundlegende Aufmerksamkeitstoken von Brave ist ein anderes.

Vorteile: Krypto-Projekte erfordern häufig das Buy-In einer hochprivilegierten Gruppe als Vertrauenskomponente, um eine Benutzerbasis in den frühen Tagen zu stärken. Unternehmen mit einem bereits vorhandenen Publikum können diesen Schritt kurzschließen und schneller eine kritische Masse aufbauen. Zum Beispiel hat die Kin-Münze von Kik in Bezug auf die Benutzerbasis einen viel realeren Fortschritt als alle künstlichen ICOs und viele der äußerst erfolgreichen reinen Protokolle.

Nachteile: Es ist noch nicht klar, wie diese ICOs mit der traditionellen Eigenkapitalfinanzierung zusammenpassen werden. Viele LP-Vereinbarungen verhindern, dass VCs Münzen halten. Der Wert dieser Münzen übersteigt häufig den Eigenkapitalwert der Muttergesellschaft bei weitem, was die Bewertung schwierig macht. Selbst für Fonds, die mit Münzen vertraut sind, ist der reibungslose Ausstieg aus einer Währung ohne Verzerrung des Marktpreises ein völlig unbekanntes Gebiet. Wenn dieser Weg für viele Unternehmen erfolgreich ist, fragen sich traditionelle Anleger möglicherweise, welchen Wert sie wirklich besitzen.

Ein weiterer Nachteil sind Gründer, die nach einfachem Geld suchen. Wenn Gründer sehen, wie Gleichaltrige zig Millionen Dollar sammeln und fragen: “Bin ich falsch zu glauben, dass mein Geschäft in dieser neuen Krypto-Wirtschaft viel sinnvoller sein könnte?” Es kann wirklich eine Rationalisierung für sein. „Wow, ein ICO zu betreiben sieht so viel einfacher aus, als die Sand Hill Road rauf und runter zu fahren.“

“LOL” ICOs

Definition: Wenn ein ICO zu keinem der oben genannten Punkte passt, handelt es sich häufig um einen „LOL ICO“ – ein Projekt, das eine künstlerische Aussage machen oder ein Lachen hervorrufen soll. Stellen Sie sich diese als den gütigen Cousin des „künstlichen“ ICO vor.

Beispielunternehmen: Dogecoin begann als Lerche – und hat jetzt eine Marktkapitalisierung von über 125 Mio. USD. Das dahinter stehende Projekt hat Einnahmen für humanitäre Zwecke wie das Graben von Brunnen in Afrika und für lustige Zwecke verwendet , wie das Sponsoring des jamaikanischen Bobteams.

Vorteile: Die Anfänge des Internets waren von Verrückten geprägt, die seltsame Dinge schufen, von denen viele zu den Dienstleistungen wurden oder diese inspirierten, die unsere heutige Wirtschaft antreiben. Kreative, die Spaß mit einer neuen Plattform haben, sind ein Zeichen ihrer Bedeutung und kein Zeichen der Irrelevanz.

Nachteile: Keine. Seien Sie kein Spielverderber und denken Sie daran, dass Sie niemals mehr investieren sollten, als sie sich leisten können, um zu verlieren, insbesondere nicht in etwas mit einem Namen wie “CoinyeWest”.

Offenlegung: Dieser Autor investiert (sowohl persönlich als auch über Founder Collective) in Krypto-Assets und Startups.

Sind Sie ein bestehendes Unternehmen, das über einen ICO nachdenkt? Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören und zu teilen, was wir auf dem Markt sehen.