Northern Data – Quacksalber des schattigen Bitcoin-Mining-Betreibers

„Auslassung ist die mächtigste Form der Lüge.“ George Orwell

Unser erster Bericht Northern Data – Ein schattiger Bitcoin-Mining-Host wurde von der Investorengemeinschaft sehr gut angenommen. Es eröffnete einen offenen Dialog über die wahre Natur des Geschäftsmodells von Northern Data – Bitcoin Mining – und zwang das Unternehmen, unangenehme Fragen zu beantworten. Wir möchten uns bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben und dazu beigetragen haben, die wahre Natur dieses zwielichtigen Bitcoin-Mining-Betreibers aufzudecken, der „die Wahrheit verbogen“ und wichtige Informationen ausgelassen hat.

Vor zwei Jahren haben wir auch in unseren Crypto Muddy Waters und More Red Flags für Bitmain IPO-Artikel recherchierend über Bitmains Praktiken berichtet. Seitdem sind wir in engem Kontakt mit zahlreichen Branchenkennern und Experten geblieben und verfügen über ein tiefgreifendes Verständnis und eine einzigartige Perspektive für Kryptowährungen und Bitcoin-Mining. Wir nutzen unser Know-how und unsere tiefen Branchenverbindungen, um weiterhin Due Diligence für verschiedene Unternehmen durchzuführen. Aufgrund unserer ständigen Überwachung der Bitcoin- und Kryptowährungsbranche verwenden wir unsere Analyse, um die Aktivitäten von Northern Data aufzudecken.

Der Zweck dieses Folgeberichts besteht darin, einige der Antworten zu kommentieren, die Northern Data in seinem Kommentarbeitrag abgegeben hat, von denen wir glauben, dass sie sowohl vage als auch unspezifisch waren. Darüber hinaus möchten wir noch direktere Fragen stellen und haben sowohl aktuelle als auch potenzielle Unternehmenskunden sowie Investoren diese Fragen im Hinterkopf, wenn wir das Geschäftsmodell von Northern Data kritisch prüfen.

Erstens versichert das Unternehmen den Aktionären, dass „das Geschäft voll auf Kurs ist, um alle für 2020 festgelegten Ziele zu erreichen“. Wir haben untersucht, woher dieses „Vertrauensniveau“ kommt und was wir gelinde gesagt als amüsant empfunden haben. Wenn Sie sich die berühmte Investorenpräsentation ansehen, gibt das Unternehmen an, dass die Kunden 1 und 2 im April 2020 für insgesamt 350 MW online gehen. Die Überweisung erfolgt hier an die beiden japanischen Unternehmen SBI (das auch der größte Anteilseigner des Unternehmens ist) und GMO.


Wenn wir davon ausgehen, dass diese beiden Unternehmen das Pech hatten, die vollen Investitionen zu bezahlen, zahlen Sie erhebliche US-Zölle für den Import chinesischer Server nach Texas (dazu später mehr) und unterschreiben Sie dann den 5-Jahres-Vertrag zu einem überhöhten Gesamtpreis von 0,06 USD / kWh, dann würde die Berechnung hinter den Zahlen 350 MW * 9 Monate * 725 Stunden / Monat * 0,06 USD / kWh = 137 Mio. USD oder 120 Mio. EUR Umsatz für 2020 betragen. Unter der Annahme einer EBITDA-Marge von 38%, die 52 USD beträgt MLN oder Euro 45 MLN. Vorausgesetzt, dass andere „Non-Bitcoin Mining Hosting“ -Einnahmen winzig sind, handelt es sich bei den Prognosen für 2020 von Northern Data überwiegend um überhöhte Verträge mit den beiden unglücklichen Kunden (es gibt kein anderes Wort, um sie zu beschreiben) aus Japan . Das ist es wirklich! Es gibt auch einen angekündigten Vertrag über 100 MW mit einem nicht genannten Kunden in den USA und einen angekündigten 180-MW-Vertrag mit Block.one. Wir gehen jedoch davon aus, dass sie später im Jahr 2020 in Betrieb genommen werden, wenn überhaupt.

In einem sehr wichtigen Punkt fordern wir die Anleger dringend auf, Northern Data aufzufordern, ein Dokument vorzulegen, aus dem hervorgeht, dass das bereits gestartete 350 MW Texas Data Center, das aus den importierten chinesischen Bitcoin-Mining-Servern besteht, ist Konform mit 27,6% US-Importzöllen . Unsere Analysten schätzen, dass dieser Importtarif ungefähr 50 Mio. USD betragen hätte, die an die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde zu zahlen wären . Wir schätzen die oben genannten Tarife, indem wir 350 MW Bitmain S17 für ungefähr 9 Exahashes annehmen, und bei einem Preis von 20 USD / TeraHash würde der Gesamtkaufpreis der Bergleute 180 Mio. USD betragen. Bei Anwendung des US-Importzollsatzes von 27,6% würde der Zollbetrag 49,7 Mio. USD betragen. Es ist sowohl die Pflicht des Kunden, der die Ausrüstung importiert, als auch des Hosting-Unternehmens, sicherzustellen, dass diese staatlichen Tarife ordnungsgemäß bezahlt werden. Wenn diese Tarife nicht bezahlt wurden, verstößt das gesamte Texas Data Center von Northern Data gegen US-Gesetze. Dies stellt eine Straftat dar und würde den Betrieb ernsthaft gefährden.

Nachfolgend finden Sie auch einen Auszug des chinesischen Bitcoin-Bergbauunternehmens Bitmain zu dieser US-Zollregelung.

Zweitens erklärte das Unternehmen: „Wir sind ein Anbieter von HPC-Lösungen für unsere Kunden und bieten Anwendungen in vielen Branchen an. Bitcoin-Mining war eine der ersten Anwendungen von HPC im Allgemeinen. Daher ist es kein Widerspruch, zu sagen, dass wir ein Anbieter von HPC-Diensten sind und gleichzeitig Kunden haben, die Bitcoin-Mining mit der von uns bereitgestellten Computerleistung durchführen. “

Wir haben mit zahlreichen Branchenkennern gesprochen und Bitcoin-Mining als Hochleistungs-Computing eingestuft, das „die Wahrheit verbiegt“. Es ist alarmierend, dass das Unternehmen diesen entscheidenden Punkt immer noch nicht versteht, dass der Abbau von Bitcoin so viel volatiler und unvorhersehbarer ist als die Kundengewinnung im Bereich KI / IOT / Video-Rendering / Biowissenschaften / Autonomes Fahren. Wir können die Bitcoin-Volatilität in Bezug auf die Geschichte von KI / IOT / Video-Rendering / Biowissenschaften / Autonomes Fahren nicht überbetonen, und wir hoffen aufrichtig, dass die Aufsichtsbehörden dies zum Schutz zur Kenntnis nehmen die Investoren.

Um zu diesem Thema weitere Verwirrung und Täuschung zu vermeiden, fordern wir das Unternehmen auf, mit der Berichterstattung über Segmente zu beginnen und eine klare Trennung nach gesicherten Segmenten zu erreichen. Umsatz, Gewinn und MW (MegaWatts) sind gesichert. Außerdem muss getrennt werden, wie viel Geschäft von den verbundenen Parteien kommt, da es nach unserer Analyse erheblich ist! Auf diese Weise wird den Anlegern klar, wie viel Geschäftsmodell Bitcoin Mining Hosting im Vergleich zum anderen Geschäft ist. In der jüngsten Stellungnahme der Financial Times gab die Unternehmensleitung an, dass sie nichts zu verbergen habe, und erklärte: „Wir sind so transparent wie es nur geht“. Wir begrüßen diese Aussage sehr und fordern das Unternehmen dringend auf, dies mit Maßnahmen zu unterstützen! Umfragen zeigen auch, dass die Community verwirrt ist und mehr Klarheit und Transparenz fordert.


In der Zwischenzeit fordern wir die Anleger dringend auf, so schnell wie möglich ein paar direkte Fragen zu stellen:

1) Wie viel Prozent Ihrer Umsatz- und EBITDA-Prognose für 2020 stammen aus Bitcoin Mining Hosting (BMH)? Wie viel Prozent davon stammen von 2 Kunden: SBI und GMO?

2) Wie viel Prozent Ihrer Umsatz- und EBITDA-Prognose für 2020 stammen aus Nicht-Bitcoin-Mining-Hosting: AI / IOT / Video-Rendering / Biowissenschaften / Autonomes Fahren?

3) Wie viele MWs haben Sie bereits für das Bitcoin-Mining bereitgestellt und wie viele für das Nicht-Bitcoin-Mining: AI / IOT / Video-Rendering / Biowissenschaften / Autonomes Fahren?

4) Geben Sie eine detaillierte Aufschlüsselung der Energiekosten in Höhe von 0,06 USD / kWh (alles in) an. Wie viel davon ist Energie, wie viel ist “Premium Services” und wie viel ist “andere” Komponente?

Drittens erklärte das Unternehmen: „Wir haben mehrfach (über unsere Website, verschiedene Nachrichtenagenturen, unseren Jahresbericht usw.) bekannt gegeben, dass sich unsere größten Kunden tatsächlich auf den Bitcoin-Abbau konzentrieren . ”

Obwohl Sie hier und da Bitcoin-Mining-Kunden erwähnen, glauben wir, dass Sie das Bitcoin-Mining stark herabsetzen und die „HPC“ -Geschichte stark aufblasen! Wie kann das Unternehmen angeben, dass es das weltweit größte HPC-Rechenzentrum baut, obwohl es sich tatsächlich um ein Bitcoin Mining-Rechenzentrum mit Bitcoin Mining-Kunden handelt? Wie kann das Unternehmen angeben, dass es ein „Experte für den Nachweis von HPC-Lösungen“ ist, obwohl es in Wirklichkeit ein Anbieter von Bitcoin Mining Services ist? Im Folgenden fügen wir die Unternehmensbeschreibung der Website bei, auf der nicht einmal das vorherrschende Geschäft erwähnt wird – das Bitcoin-Mining. Dies wird absichtlich unter “Blockchain-Anwendungen” getarnt. Wenn dies nicht die Wahrheit auslässt, wissen wir nicht, was es ist!

Einer unserer Kontakte nahm an der Investorenpräsentation des CEO Aroosh Thillainathan teil, bei der das Wort „Bitcoin“ oder „Bitcoin Mining“ in der gesamten Präsentation nicht erwähnt wurde, aber es gab jede Menge Techno-Blabber rund um „High Performance Computing“. . Es wurde auch nicht erwähnt, dass er überhaupt in der Bitcoin-Industrie arbeitet und der Gründer der HashtrendAG ist, die „Bergleute für den Lambo-Sound verkauft“.


Findest du das nicht sehr seltsam für den CEO, der so stolz auf die Wurzeln des Unternehmens im Bitcoin ist, dass er es vermeidet, Bitcoin in seinen aktuellen Präsentationen vor Investoren zu erwähnen? Es ist auch sehr seltsam, dass im Initiationsforschungsbericht von Hauck & amp; Aufhauser, die Analysten erwähnten das Wort “High Performance Computing” 20 Mal und das Wort “Bitcoin” oder “Bitcoin Mining” überhaupt nicht.

Wir möchten die Gelegenheit nutzen und die Investmentbanken für Northern Data, Hauck & amp; Aufhauser und Baader überarbeiten ihre Forschungsergebnisse, um das Geschäftsmodell des Bitcoin-Bergbaus und die Risiken der Bitcoin-Industrie vollständig abzudecken. Wenn sie mehr über das Thema erfahren möchten, können sie die SEC EDGAR-Unterlagen der chinesischen Bitcoin-Bergbauunternehmen Canaan und Ebang einsehen, die umfassende Abschnitte zu den Risiken des Bitcoin- und Bitcoin-Bergbaus enthalten.

Viertens erklärte das Unternehmen: „Obwohl einige unserer Kunden der Volatilität des Bitcoin-Preises ausgesetzt sind, ist dies nicht der Fall, da wir in USD / kWh bezahlt werden und ein Minimum haben Verbrauchsrate mit unseren Kunden ausgehandelt. “

Wir kaufen das obige Argument einfach nicht! Das Unternehmen, das sagt, dass „wir nicht der Volatilität des Bitcoin-Bergbaus ausgesetzt sind“, ist kurzsichtig und eine schwerwiegende Falschdarstellung der Realität der Bitcoin-Industrie. Die Bitcoin-Bergbauindustrie ist übersät mit Fällen von aufgegebenen Unternehmen und stillgelegten Rechenzentren. Und wenn man mit einer nicht wettbewerbsfähigen Kostenkurve von 0,06 USD / kWh arbeitet, ist man selbst für geringfügige Branchenschocks sehr anfällig.

Nachfolgend finden Sie die Seite mit der Zusammenfassung des umfassenden 50-seitigen Berichts über den Bitcoin-Abbau vom 15. Juli 2020, der vom Fidelity Center für angewandte Technologie gesponsert wurde. zeigt auch, wie wettbewerbsunfähig US $ 0,06 / kWh ist, wenn die durchschnittlichen Energiekosten der Branche auf 0,03 USD / kWh geschätzt werden.

Und hier einige kurze Berechnungen auf der Rückseite des Umschlags, um unseren Standpunkt zur jährlichen Rentabilität eines 100-MW-Bitcoin-Mining-Betriebs mit Bitmain S17, branchenführenden Bitcoin-Mining-Maschinen, zu veranschaulichen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kunden selbst bei den branchenführenden S17-Maschinen mit 0,06 USD / kWh Energie rote Zahlen schreiben, wenn der Bitcoin-Preis knapp unter 8000 USD fällt oder wenn die Netzwerkschwierigkeiten knapp über 12% steigen. Die Fehlerquote ist hier sehr gering, und wir stehen zu unseren Worten, dass es einfach verrückt ist, wenn ein Kunde alle Investitionen, US-Einfuhrzölle auf chinesische Geräte zahlt und sich für Verträge über 5 Jahre einschließt!

Fünftens erklärte das Unternehmen: „Wir sehen derzeit die größte Nachfrage nach HPC-Lösungen, die tatsächlich aus dem Bitcoin-Bergbau stammen, und wir sind sehr froh, dass wir die Anforderungen dieses sehr anspruchsvollen Sektors erfüllen können . ”

Wir bezweifeln sehr, dass das Unternehmen bei diesen überhöhten 0,06 USD / kWh weiterhin noch mehr dumme Bitcoin-Mining-Kunden anziehen wird. Wenn überhaupt, werden wir mehr Licht in das Geschäftsmodell bringen und dieses öffentlich machen. Intelligente Kunden werden anfangen, über die Platzierung von Kapazitäten bei Northern Data nachzudenken, wenn es viele andere Möglichkeiten für 0,03 bis 0,04 USD / kWh gibt (Gesamtkosten und Premium) Dienstleistungen). Wir gehen auch davon aus, dass dieser Dialog die bestehenden Kunden von Northern Data dazu veranlassen wird, unsere Ergebnisse zusammen mit dem von Fidelity gesponserten 50-seitigen Bericht über Bitcoin-Mining zu nutzen und ihre Vertragspreise zu verhandeln!

Sechstens erklärte das Unternehmen: „ Es wird behauptet, dass wir unseren Kunden USD 0,052–0,065 / kWh in Rechnung stellen und dass dies viel zu hoch und nicht nachhaltig ist. Diese Zahl ist einfach falsch und infolgedessen sind die Schlussfolgerungen unsinnig. “

Wir dachten, dies würde uns nicht dazu bringen, dem CFO grundlegende Mathematik beizubringen, aber hier ist es. Gemäß der Unternehmensprognose und der Anleitung, 400 bis 500 Mio. EUR pro Gigawatt zu berechnen, werden für die Berechnung der Grundlagen 500 Mio. EUR / 1 GW / 8544 Stunden / Jahr = 0,058 EUR / kWh oder 0,067 USD / kWh benötigt. Das Unternehmen behauptet, dass sie “Premium-Services” für Einrichtung und Wartung anbieten, aber dies ist alles aufgeblasen, und wenn wir ein Kunde von Northern Data wären, würden wir sicherlich prüfen, was die Wettbewerber verlangen.

Wir fügen auch einen Auszug aus dem Hauck & amp; Aufhauser Forschungsbericht, der auch die Energieladung auf 0,055 EUR / kWh festsetzt, was 0,0625 USD / kWh entspricht! Sicherlich hätte das Unternehmen beim Schreiben eines Initiationsberichts alle erforderlichen Informationen bereitgestellt.

In Bezug auf die Kostenstruktur verbirgt Northern Data die Energiekosten (als Materialkosten bezeichnet) nicht. Sie belaufen sich auf ungefähr 0,03 USD / kWh, und wir glauben, dass das Unternehmen dies in Texas erhält. Was Kunden nicht mögen sollten, ist die satte 40% Bruttomarge! Dies ist extrem hoch und gefährdet das Geschäftsmodell der Kunden. Wenn wir ein Kunde von Northern Data wären, würden wir dies definitiv auf 0,035 USD / kWh oder 0,04 USD / kWh All-in neu verhandeln! Dieser Preis ist der bekannte Marktpreis und dankbar, dass es von Fidelity gesponserte Forschungsergebnisse gibt, die dies ebenfalls belegen!


Siebte , , erklärte das Unternehmen: „Wir betreiben HPC-Rechenzentren der Stufe 3 und sind von ISAE3202 zertifiziert.“ Diese Aussagen bedürfen sicherlich weiterer Klarstellung, wenn das Unternehmen wirklich behauptet, transparent zu sein. Das Sagen von „bis zur Stufe 3“ ist absichtlich vage und kann täuschen. Es wäre genauer, klar anzugeben, wie viel der Rechenzentrumskapazität des Unternehmens Tier 1, Tier 2 und Tier 3 ist, und die jeweiligen Zertifizierungen. Darüber hinaus hat das Unternehmen keine unserer vorherigen technischen Fragen zu seinem Rechenzentrum beantwortet.

Fazit:

Wie unsere Untersuchung ergeben hat, bestand das Geschäftsmodell von Northern Data hauptsächlich darin, Bitcoin-Mining-Kunden zu gewinnen und sie zu überhöhten und nicht wettbewerbsfähigen Preisen zu binden. Parallel dazu hat das Unternehmen sein wahres Geschäftsmodell versteckt und um jeden Preis jegliche Verbindung mit Bitcoin vermieden. Wir glauben, dass diese gut orchestrierte Kampagne zum „Verbiegen der Wahrheit“ aus offensichtlichen Gründen durchgeführt wurde – Unternehmen, die mit Bitcoin- und Bitcoin-Risiken verbunden sind, handeln mit extrem niedrigen Bewertungen und werden von Investoren gemieden. Wenn Northern Data in irgendeiner Weise mit Bitcoin in Verbindung gebracht wird, kann das Unternehmen in keiner Weise die stratosphärischen Bewertungen erreichen, die es hat! Wir stehen zu unseren Erkenntnissen und raten Investoren und Kunden, weiterhin schwierige Fragen zu stellen, um das aufzudecken wahres Geschäftsmodell dieses zwielichtigen Bitcoin-Mining-Betreibers. Wie das Sprichwort sagt: “Du kannst mit einer Lüge rennen, aber du kannst dich nicht vor der Wahrheit verstecken.”