Stablecoins: Optionalität in Cryptoland.

TooLazy; Didn’tRead – CDPs sind im Wesentlichen eine Anrufoption. CDPs mit niedrigem Verschuldungsgrad zeichnen ein höheres Risiko als CDPs mit hohem Verschuldungsgrad. und erzwungene Verkäufe werden die Marktvolatilität erhöhen.

Die Enthüllung der Blockchain-Technologie war beeindruckend. Es ist, als ob plötzlich eine Art Alien-Technologie auftauchen würde und wir wirklich nicht wissen, was zum Teufel es ist. Wir wissen, dass es mit Bitcoin als dezentraler Währung begann, die von Satoshi Nakamoto (dem ursprünglichen Außerirdischen) geliefert wurde. Dann verbesserte Vitalik Buterin das Spiel, indem er intelligente Verträge in die Blockchain einbaute. Und jetzt entfalten sich direkt vor uns „Stallmünzen“. Dies könnten möglicherweise die größten Neuigkeiten in der Kryptosphäre im Jahr 2018 sein. Ich habe wahnsinnigen Respekt vor der Innovation, aber große Sorge um die Implikation.

T h Die Potenz dieser Innovation macht „Stablecoins“ zu einer Fehlbezeichnung. Ich sage dies, weil ich glaube, dass sie derzeit ohne ein klares Verständnis dessen, was sie tatsächlich sind, in Umlauf gebracht werden und die Wahrscheinlichkeit haben, dass die Marktvolatilität zunimmt

.

Stablecoins könnten möglicherweise die beginnende Verschiebung des regulatorischen Umfelds gegen die Blockchain-Evolution sein. Ich habe einen Artikel geschrieben, in dem die Blockchain-Technologie und die Transparenz, die sie für den Besitz von Vermögenswerten und den Transfer von Vermögenswerten bietet, ein Geschenk an die Aufsichtsbehörden ist. Bemerkenswerterweise haben die staatlichen Regulierungsbehörden eine ähnliche Stimmung gezeigt. CFTC, eine traditionell strenge Regulierungsbehörde, erhielt großen Beifall von Blockchain-Anhängern, als sie vor dem Bankenausschuss des Senats mit sehr positiven Kommentaren zur Technologie aussagten.

Bei stabilen Münzen könnten die Aufsichtsbehörden jedoch die Grenze ziehen und sagen: “Ich wusste, dass ich Ihnen nicht vertrauen kann” … und es scheint, dass sie es nicht können. In den letzten Wochen wurde Dai Stablecoin im Wert von mehr als 18 Millionen US-Dollar als Darlehen gegen gehebelte Sicherheiten in einem intelligenten Vertrag mit einem programmierten Verkaufsknopf ausgegeben, der einen Abwärtsmarkt auslöst (und diesen verschärft) .

OPTIONALITÄT IDENTIFIZIEREN

Viele Jahre lang habe ich anstehende Kapitalmaßnahmen auf den öffentlichen Märkten auseinander genommen und sie für den Handel mit Arbitrage-Möglichkeiten bewertet. Ich habe dies an einem institutionellen Handelsschalter getan.

Mein bevorzugter Ansatz bei der Bewertungsarbeit erfordert das Destillieren von Elementen, das Identifizieren einzelner Werte und das Berechnen eines Summenwerts. In der Handelswelt war dies nicht immer der beste Ansatz, um profitabel durch die Märkte zu navigieren. Es ist viel zu rational. Bei diesem Destillationsansatz werden jedoch häufig einige sehr interessante versteckte Elemente aufgedeckt.

Die besten Möglichkeiten? Versteckte Option . Das einfachste und transparenteste Beispiel dafür in der Welt der Kapitalmaßnahmen wäre eine bevorstehende Fusion, bei der ein Zielunternehmen einen festen Aktienwert vom übernehmenden Unternehmen erhalten würde, aber bei bestimmten Aktienkursen über und unter dem aktuellen Markt dreht sich dieser feste Wert zu einem festen Verhältnis. Optionalität ist ein Element, das am häufigsten falsch bewertet und in vielen Fällen nicht einmal erkannt wird. .

EINFÜHRUNG DES STABLECOIN

Ich würde jedem Interessierten empfehlen, sich zuerst das MakerDAO Stablecoin-Einführungsvideo anzusehen und dann einige Zeit damit zu verbringen, sein Whitepaper zu lesen. Es ist faszinierend.

Als ich den Film “Life Is Beautiful” sah, hatte ich das Glück, nichts über den Film zu wissen. Kein Ding. Dies sorgte für eine besonders starke Erfahrung. Ich hatte eine ähnliche Erfahrung, als ich über die Dai Stablecoin las. Ich dachte, es wäre eine weitere Asset-Backed-Münze, ähnlich wie Tether, die ich geschrieben und eine Vorhersage geteilt habe, aber die Stablecoin war mein nächster großer “ah-ha” -Moment mit Blockchain.

Nachdem ich die Theorie hinter MakerDAO Dai Stablecoin gelesen habe und was Rune Christensen geschaffen hat, verstehe ich jetzt, warum eine Randgruppe von Stablecoin-Anhängern sprudelt.

Im Wesentlichen ist der Dai Stablecoin so konzipiert, dass er auf einem Wert bleibt, der an einen zugrunde liegenden Vermögenswert (USD) gebunden ist, basierend auf grundlegenden Mechanismen für Angebot und Nachfrage. Dai Stablecoin wird dann als Darlehen gegen eine Collateralized Debt Position (CDP) ausgegeben. Es ist seit knapp zwei Monaten im Umlauf. Bisher verhält es sich gut.

WAS IST DAS PROBLEM?

Derzeit ist es möglich, eine Hebelwirkung von 3: 1 (bearbeitet von 2: 1) auf einer langen ETH-Position zu erzielen. Die meisten Menschen verstehen jedoch nicht, was dieses Produkt tatsächlich ist. Die Hebelwirkung und die Mechanik des Stablecoin können äußerst wirksam sein, wenn auch nicht nur spezifisch für jeden einzelnen CDP, sondern auch systematisch für den gesamten Markt. Das Grundverständnis, das die meisten Menschen haben, ist, dass es sich um ein kostengünstiges Darlehen mit sehr geringem Risiko handelt. Beispiel-Screenshot eines begeisterten Chatroom-ETH-Investors:

Einige wichtige Punkte, die Sie berücksichtigen sollten:

LANGE ANRUFPOSITION

Betrachten Sie Ihre Auszahlung, wenn Sie eine CDP-Position mit einer ETH-Münze im Wert von 1.000 USD eröffnen und 500 USD Dai Stablecoin ausleihen. Die erzwungenen Verkäufe in diesem Beispiel beginnen bei 750 USD und sind als ordnungsgemäßer Verkauf von Sicherheiten konzipiert. Die Auszahlung unter dem erzwungenen Verkaufspunkt ist abhängig von den Verkaufspreisen nicht eindeutig, aber der maximale Verlust von 500 USD wäre der Wert der ursprünglichen Sicherheit abzüglich der gesammelten Stablecoin.

Sieht aus wie eine Ente, quakt wie eine Ente …

… Das ist eine Anrufoption. Eine ziemlich bizarre dazu. Es ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, aber es ist wichtig zu wissen, was es ist und wie es sich verhält. Der erzwungene Verkauf der Sicherheiten soll reibungslos und ordentlich sein. Für den Fall, dass der Wert der Sicherheiten in Richtung des Darlehensbetrags sinkt, werden Sicherheiten verkauft und die Schulden automatisch gedeckt.

Das Besondere an dieser Option ist, dass jemand das Risiko für den Fall übernimmt, dass der Wert der Sicherheiten durch den Darlehenswert fällt, bevor ein Zwangsverkauf die Haftung ausreichend abdecken kann. Die Underwriter sollten verstehen, wer sie sind und was sie tun.

Derzeit ist der MakerDAO Dai Stablecoin nur durch ein Sicherheitenvermögen, die ETH, abgesichert. Wenn die ETH als Sicherheit gestellt wird, wird sie zuerst gegen eine gepoolte Münze namens PETH eingetauscht. Für den Fall, dass ein erzwungener Verkauf von Sicherheiten den Dai in einem bestimmten CDP nicht abdecken kann, wird der zusammengefasste Anspruch der ETH aus verbleibenden CDPs verwässert. Das ist wichtig. Die CDP-Verträge mit niedrigem Hebel zeichnen das Risiko der CDP-Verträge mit hohem Hebel . Wenn Sie einen CDP eröffnet und Dai ausgeliehen haben, befindet sich Ihr Liquidationspunkt abhängig von Ihrem Deckungsgrad irgendwo in der folgenden Tabelle:

Für diejenigen mit einer Liquidation auf dem Niveau von 225 USD ist es wahrscheinlich angenehm, dass die ETH ihren Liquidationspunkt möglicherweise nie erreicht. Ich hoffe sie haben recht. Wenn die ETH jedoch den 500-Dollar-Punkt überschreitet und die erzwungenen Verkäufe nicht ausreichen, um die Dai-Kredite zu decken, gehen die CDPs mit hohem Verschuldungsgrad ohne Haftung weg und werden in Form einer gepoolten Verwässerung der Sicherheiten an die CDPs mit niedrigem Verschuldungsgrad weitergegeben. Dies ist ein wichtiger Punkt, um zu erkennen, wie sich das Produkt verhält, und um zu verstehen, dass es ein mögliches kontraintuitives Argument gibt, dass die maximale Hebelwirkung für den einzelnen CDP-Inhaber den größten Wert hat. Es ist wertvoll, ein geschütztes Abwärtsrisiko auf einem Bärenmarkt aufrechtzuerhalten, insbesondere wenn dieses Risiko von jemand anderem getragen wird.

SYSTEMATISCHES RISIKO

Die erzwungenen Verkäufe sind im Wesentlichen eine negative Gamma-Position. Das heißt, je niedriger der Preis fällt, desto mehr muss zwangsverkauft werden. In einem fallenden ETH-Markt ist dies ein Mechanismus, der es schneller fallen lassen und in immer mehr Verkaufsauslöser drücken kann. Derzeit werden nur 18-mm-Dai-Stablecoin ausgegeben.

In Cryptoland ist eine 18-mm-Münze winzig. Aber es geht schon darum. Schauen Sie sich das obige Liquidationsdiagramm an, in dem die ETH über 500 USD fällt. Das ist keine ‘Verkaufswand’, an der man knabbern kann … Es ist eine $ 5mm ‘Verkaufskotze’ , die ausgelöst wird, wenn der Preis 500 $ durchbricht und die Kotze sie durch weitere Kotzen weiter nach unten drückt.

Verkäufer brauchen Käufer, und die disziplinierten Käufer warten, bis der Programmverkauf eine Chance zum Atmen hat.

Tägliche ETH-Preisschwankungen liegen normalerweise in der Größenordnung von 8% bis 10%, gemessen an einer einzelnen Standardabweichung. Ohne Berücksichtigung logarithmischer Effekte kann diese tägliche Varianz im Allgemeinen durch Multiplikation mit 19,1 (Quadratwurzel von 365) annualisiert werden. Die mittelfristig erwartete Preisabweichung (entweder nach oben oder nach unten) ist ziemlich unsinnig. Zwangsliquidationen mit aktuellen Deckungsquoten sind keine Frage der IF, sondern eine Frage des WANN.

SCHLUSSFOLGERUNG

CDP-Positionen sind im Wesentlichen eine mutierte Call-Option in einer extrem volatilen Umgebung. CDP Stablecoins werden die Volatilität des Marktes durch Hebelwirkung und erzwungene Verkäufe tatsächlich erhöhen. CDP-Inhaber mit hohem Verschuldungsgrad haben das Risiko, ihre Sicherheiten schneller als erwartet zu verlieren, aber ihr Risiko ist begrenzt. CDP-Inhaber mit geringer Hebelwirkung zeichnen ein höheres Risiko, als sie wahrscheinlich wissen.

Neue und aufregende Derivate haben die Angewohnheit extremen Wachstums. Ich vermute, dass Cryptoland keine Ausnahme sein wird und das Produkt in diesem Jahr außerordentliche Aufmerksamkeit erhalten wird, sowohl von CDP-Adaptern als auch von den Regulierungsbehörden. Wenn es eine Sache gibt, die die Aufsichtsbehörden hassen, dann sind dies missverstandene Risiken, insbesondere in Form von Hebelwirkung.