Wie ich ein Unternehmen mit einer Bewertung von 130 Mio. USD aufgebaut habe

Wie unzählige andere Geschichten zeigen, war der Beginn von StartEngine einfach. Heute beschäftigt StartEngine 33 Mitarbeiter. Wir haben 160 Unternehmen dabei geholfen, Kapital aus unserem Pool von mehr als 150.000 Investoren zu beschaffen. Wir haben auf unserer eigenen Plattform 5 Mio. USD bei einer Bewertung von 60 Mio. USD gesammelt und gerade einen ICO von 10 Mio. USD angekündigt, der das Wasser bei einer Bewertung von 130 Mio. USD bei 10 USD pro Aktie testet.

Aber vorher begann StartEngine als eine einzigartige Idee: Ich wollte in 60 Unternehmen investieren.

Festlegen des Ziels

Nachdem das zweite von mir gegründete Videospielunternehmen, Acclaim Games, von Walt Disney übernommen wurde (Playdom war der ursprüngliche Käufer), wollte ich eine Pause von der unternehmerischen Seite des Geschäfts einlegen und Investor werden. Denken Sie daran, dass ich Activision 1991 mitbegründet habe und es schließlich zu einem Kraftpaket mit einer Marktkapitalisierung von 50 Mrd. USD wurde. Ich war fast drei Jahrzehnte im unternehmerischen Geschäft tätig, als Acclaim 2010 übernommen wurde, und ich hatte einen Erfolg erzielt, auf den ich stolz war. Ich wollte etwas anderes machen.

Also habe ich mich entschlossen zu investieren und mir ein persönliches Ziel gesetzt, in 60 Unternehmen zu investieren. Da ich zu der Zeit in LA lebte, dachte ich mir, warum ich nicht hier investieren sollte. Sicher, es gab nicht das Gütesiegel von Silicon Valley, aber LA hatte seinen Anteil an Startups, und alle Startups benötigen Finanzmittel.

Als ich anfing, Ideen und Unternehmer zu finden, die ich unterstützen konnte, stellte ich fest, dass ich mehr Struktur brauchte – wie finde ich diese Unternehmen überhaupt? Wie ist die Deal-Struktur für meine Investition? Schreibe ich einen Scheck und verschwinde?

Ich war ein großer Fan von Y Combinator und erkannte, dass das Beschleunigermodell für Start-up-Unternehmer effektiv war. Es machte sehr viel Sinn für das, was ich versuchte zu tun. Und so wurde StartEngine, der Beschleuniger, geboren.

StartEngine the Accelerator

Ende 2011 habe ich mich mit Paul Kessler, einem versierten Finanzier mit langjähriger Investitionsgeschichte, zusammengetan, um StartEngine zu gründen, und wir beide haben Startups für unser Accelerator-Programm interviewt. In LA gab es keine etablierten Beschleuniger (obwohl einige andere Unternehmen die gleiche Idee hatten und ungefähr zur gleichen Zeit wie wir starteten), so dass wir viele Bewerber hatten.

Wir haben uns für Kohorten von Startups entschieden, aber anstatt das sechsmonatige Modell von Y Combinator zu verwenden, habe ich beschlossen, jede Kohorte in 90-Tage-Segmente zu unterteilen. Es war genug Zeit, um Unternehmen zu betreuen und ihnen zu helfen, sich auf einen Demo-Tag am Ende des 90-Tage-Zeitraums vorzubereiten, an dem sie ihr Geschäft vor Investoren präsentieren und hoffentlich zusätzliche Investitionen anziehen würden.

Wir haben 20.000 USD für eine 10% ige Beteiligung an dem Unternehmen angeboten und hatten großes Interesse. Wir haben rund 5% der Bewerber aufgenommen. Unsere erste Kohorte bestand aus 15 Unternehmen, dann 20 und 20 weiteren.

Von den 60 Unternehmen gingen 50 schnell weg. 10 oder so bleiben heute, von denen einige sehr erfolgreich sind. Dazu gehören TruBrain, ein nootropisches Unternehmen, Tint (ehemals Hypemarks), ein Tool zur Kuration von Inhalten und zum Ausbessern von sozialen Medien, Enplug, eine Digital Signage-Software, und Carbon 38, ein Bekleidungsunternehmen für aktive Marken.

Andere, wie The Style Club, erhielten weiterhin Geld von Mark Cuban für Shark Tank, waren aber tatsächlich schlechte Schauspieler. Sie nahmen nur am Beschleuniger teil, um so zu tun, als wäre es drei Jahre später nie passiert, um StartEngine von seiner Beteiligung zu befreien. Am Ende habe ich auf LinkedIn darüber mit einem Artikel geschrieben, der jetzt fast 300.000 Aufrufe hat.

Der enge Geldfluss

Im Laufe des Beschleunigers habe ich gelernt, dass es schwierig ist, Geld zu finden. Viele der Unternehmen in unserem Accelerator mussten mietfreie Wohnungen finden, bezahlten ihre Mitarbeiter nicht und fanden Wege, um über die Runden zu kommen, bis das Unternehmen startete und Einnahmen generierte.

Dieses Problem wurde durch die Tatsache verschärft, dass ich oft in Frauen und Gründer von Minderheiten investierte. Ich habe die Tendenz des Risikokapitals aus erster Hand gesehen, weil der größte Teil der Finanzierung für „weiße Männer aus Stanford“ als elitäres Anlagethema bestimmt ist. Im numerischen Kontext gehen 3% der VC-Mittel an Unternehmerinnen. Durch die Rekrutierung außergewöhnlicher weiblicher Talente für den StartEngine-Beschleuniger wurde ich schnell frustriert, als die Unternehmen, in die ich investiert habe, keine weiteren Mittel erhalten konnten.

Es war ein Problem, das oft binär aussah. Unabhängig von der Qualität des Geschäfts war der entscheidende Faktor, ob ein Unternehmen mehr Kapital aufnehmen konnte, ob sich die Gründer an VCs verkaufen konnten. Wenn sie könnten, würden sie erhöhen und wenn sie nicht könnten, würden sie nicht erhöhen. Nach 10 oder 20 Treffen war klar, ob sie Kapital beschaffen und ihre Träume weiter verfolgen oder folden würden.

Kapitalbeschaffung wurde zu einem Spiel mit Zahlen. Pitch 100 Investoren und Land 5 bis 10. Aber wo finden Sie diese Investoren? Unternehmen im Accelerator würden zu Veranstaltungen gehen und versuchen, potenzielle Investoren zu treffen, aber es war schwierig. Viele gaben auf und wurden vom System entmutigt.

Die Schimmer einer Idee

Dieses Problem hat mir eine größere Wertschätzung für Kickstarter gegeben, das eine Lösung für dieses Finanzierungsproblem darstellt: Bringen Sie Ihre Finanzierungsbedürfnisse in die Menge. Lassen Sie die Menge entscheiden, ob sich die Investition gelohnt hat. Nichts ist besser, als potenzielle Kunden zu bitten, in ein Unternehmen zu investieren, weil sie Kunden werden möchten. Kickstarter ist ein großartiges Modell, aber es funktioniert nicht für alles, hauptsächlich für ein paar Dinge wie Gadgets und Konsumgüter. Kickstarter hatte sehr klare Richtlinien erstellt und die meisten Unternehmen daran gehindert, Geld für ihre Dienstleistungen zu sammeln. Daher war dies für die Mehrheit der kapitalbedürftigen Unternehmen nicht geeignet.

Als ich von den Unternehmern im StartEngine-Programm hörte, wie schwierig es für sie war, Kapital zu beschaffen, begann ich, nach Lösungen für dieses Finanzierungsproblem zu suchen und zu suchen. In der Tat fühlte ich mich persönlich für die Lösung des Problems verantwortlich. Aber wie kann es gelöst werden?

Im April 2012 fand ich den Schimmer, wie diese Antwort aussehen könnte. Ich habe einen Artikel über das neue JOBS Act oder Jumpstart Our Business Act gelesen. Es wurde von Obama unterzeichnet und ermöglichte es Unternehmen zum ersten Mal seit 80 Jahren, durch den Verkauf von Wertpapieren (Aktien, Schulden usw.) online Kapital von jedermann zu beschaffen. Plötzlich sah die von Kickstarter geschaffene Tür so aus, als könnte sie eine Option für Unternehmen werden, die keine Produkte für Verbraucher hatten. Crowdfunding in neuem Maßstab.

Ich dachte mir, das könnte gewaltig sein. Es könnte die Finanzen, wie wir sie kennen, verändern, aber ich wusste auch, dass es einige Zeit dauern würde, bis das JOBS-Gesetz umgesetzt wird. Also habe ich gewartet. Ich forschte weiter und erhöhte in der Zwischenzeit den Beschleuniger.

Die Entscheidung zum Pivot

Um diese Zeit traf ich Ron Miller, einen Serienunternehmer und Meisterverkäufer, und wir verstanden uns schnell als Freunde. Er war daran interessiert, sich dem Gaspedal anzuschließen, deshalb habe ich ihn als Mentor engagiert. Ich habe auch Johanna Cronin beauftragt, das Gaspedal zu leiten.

Als der Beschleuniger wuchs, machte ich meine Hausaufgaben weiter und las über das JOBS-Gesetz und das Konzept, dass Anleger Aktien online mit einer Kreditkarte kaufen. Andere betraten den Raum und begannen mit Crowdfunding-Unternehmen unter Verwendung von Titel II des JOBS-Gesetzes, der der erste Teil des JOBS-Gesetzes war, der umgesetzt wurde. Titel II war für mich jedoch nicht interessant, da Unternehmen nur Kapital von akkreditierten Investoren beschaffen konnten. Mein Bauch sagte mir, dass dies nicht die Antwort war.

In vielerlei Hinsicht ist Titel II nur eine Fortsetzung der Finanzierung, die nur auf ein Online-Format aktualisiert wurde. Ich sah das Potenzial für den JOBS Act als etwas viel Größeres an, eine potenziell revolutionierende Kraft, wenn die Karten richtig gespielt wurden.

Sich auf akkreditierte Anleger zu konzentrieren, fühlte sich wie ein Fehler an: Die Art und Weise, wie Geschäfte strukturiert sind, wie die Anlageplattform präsentiert wird, wäre alles anders, als wenn sie für den Verbraucher konzipiert wären. Bis der Verbraucher teilnehmen könnte, hätten wir keine Glaubwürdigkeit mehr. Wir wären Teil derselben voreingenommenen Institution, die wir umgestalten wollten.

Also haben wir gewartet und weiter am Gaspedal gearbeitet. Ich hatte nicht die Absicht aufzuhören, bevor ich mein Ziel von 60 erreicht hatte, was ich schließlich im Laufe von zweieinhalb Jahren tat.

Im November 2013 veröffentlichte die SEC einen Entwurf der Verordnung Crowdfunding, den ich faszinierend fand. Ich ahnte, dass dies ein Monster sein würde. Sobald ich mein Ziel erreicht hatte, in 60 Unternehmen zu investieren, wurde das Gespräch zwischen Ron und mir zu einem der folgenden Startups im Accelerator oder sollten wir unser Geschäft auf Aktien-Crowdfunding ausrichten? Können wir beides tun?

Im Frühjahr 2014 wurde klar, dass das Crowdfunding von Aktien die größere Chance darstellt und dass es nicht möglich ist, sowohl den Beschleuniger zu betreiben als auch dieses Crowdfunding gleichzeitig zu entwickeln. Deshalb haben wir unser Geschäft gedreht. Ron, der ursprünglich in den ersten zwei Jahren CEO wurde und jetzt Vorsitzender des Verwaltungsrates ist, Johanna, die jetzt unser Direktor für Produkt, Marketing und Dienstleistungen ist, und ich, der CEO.

Landung unseres ersten Kunden

Wir brauchten einen Namen und ein Logo. Der Name StartEngine war in LA bereits bekannt, was für das neue Unternehmen nützlich sein würde. Accelerator-Programme konzentrieren sich sowieso auf die Kapitalbeschaffung für Unternehmen. Ich dachte mir, wenn der Name für einen Accelerator funktioniert, dann für eine Crowdfunding-Plattform für Aktien.

Wir haben einen Prototyp der Plattform gebaut, wobei der Name und das Logo von StartEngine beibehalten wurden, und dann wurde es zu einem Wartespiel, bis das JOBS-Gesetz umgesetzt wurde. In der Zwischenzeit betreute ich weiterhin die Unternehmen, die den Beschleuniger durchlaufen hatten.

Wir brauchten Geld, um StartEngine zu betreiben, aber es war unaufrichtig, zu institutionellen Investoren zu gehen. Wenn wir das Finanzwesen revolutionieren wollten, welche Art von Botschaft sendet es an unsere potenziellen Kunden, wenn wir Geld von den Institutionen, den VCs und den Banken nehmen, von denen wir glauben, dass unsere Plattform es Unternehmern ermöglicht, darauf zu verzichten?

Am Morgen des 23. März 2015 änderte sich dann alles. Am Abend zuvor erhielten wir einen Anruf, dass die SEC über die Verordnung A + im JOBS Act abstimmen würde. Wir hatten noch keinen Entwurf oder etwas von Verordnung A + gesehen, daher war dies eine Überraschung. Die Kommissare stimmten an diesem Morgen ab und es wurde einstimmig verabschiedet. Das Datum für die Inbetriebnahme der Verordnung A + wurde festgelegt: Juni 2015.

Wir hatten 60 Tage Zeit, um einen Kunden zu finden und die Software zu erstellen. Wir haben Colab zum Erstellen der Software verwendet, da wir noch kein internes Entwicklungsteam hatten, und wir haben mit der Suche nach Unternehmen begonnen. Es war schwer. Der Markt wusste nicht, was Aktien-Crowdfunding ist.

Schließlich wurden wir über Darren Marble, einen lokalen Unternehmer, der ein Interesse am Crowdfunding-Bereich teilte und seine eigene Marketingplattform in LA aufbaute, mit einer Autofirma namens Elio Motors verbunden. Darren stellte uns vor und wusste, dass es gut zusammenpassen würde.

Wir haben uns am 1. Juni mit Paul Elio, dem CEO seines Namensvetters, getroffen, ihn in der nächsten Woche unter Vertrag genommen, und das Angebot für Elio Motors, das hocheffiziente, leichte Automobilunternehmen, wurde auf der Wasserseite öffentlich getestet am 19. Juni 2015. Innerhalb weniger Stunden hatten wir Reservierungen in Millionenhöhe, von denen die meisten von der Elio Motors-Community stammten. Diese Vorbehalte waren keine Verpflichtungen und nur ein gewisses Interesse an einer Investition in das Unternehmen, bevor das Angebot von der SEC qualifiziert wurde.

Es war ein reibungsloser und schmerzloser Prozess, als wir zum ersten Mal ein Unternehmen gründeten. Als Elio im November endlich live ging, sammelten sie 16,9 Millionen US-Dollar von über 6.600 Investoren. Es war das erste Angebot der Verordnung A + überhaupt und ein voller Erfolg.

StartEngine, beschleunigt

Elio hat die Verkäufe, die ich erwartet hatte, nicht ganz ausgelöst, zum großen Teil, weil wir den Markt aufklären mussten. Ich hatte erwartet, dass Elios Erfolg einen Katalysator auslösen würde. Nach der Erhöhung dachte ich, Amerika würde aufwachen und denken: “Ich muss das auch tun.” Aber die Realität ist langsamer als das.

Um es klar zu sagen, ich habe nie daran gezweifelt, dass StartEngine funktionieren würde. Ich habe daran geglaubt, weil wir einen Scattershot-Ansatz gewählt haben: Nudeln an die Wand werfen und sehen, was klebt. Unser Geschäftsmodell richtete sich an kleine Unternehmen und Verbraucher, große Zielgruppen. Der Markt war einfach zu groß, als dass StartEngine nicht funktionieren könnte. Der Bedarf an Aktien-Crowdfunding war da; Wir mussten nur den Markt aufklären, um ihn wissen zu lassen, dass die Option überhaupt vorhanden war.

Schließlich beschleunigten sich die Dinge. Der eigentliche Wendepunkt kam, als die Verordnung Crowdfunding im Mai 2016 eingeführt wurde. Die Verordnung Crowdfunding war kostengünstig und kostengünstig. Noch besser war es einfach. Es öffnete StartEngine für eine größere Anzahl von Unternehmen. Unsere Plattform wurde als tragfähige Finanzierungsoption für Unternehmen immer sinnvoller.

Bis Ende 2016 haben wir 10 Starts durchgeführt. Bis Ende 2017, über 100. Mitte 2018 haben wir bereits mehr Unternehmen gegründet als im gesamten letzten Jahr und unser Team fast verdreifacht.

Es hilft sicherlich unserem Wachstum, dass unsere Plattform Unternehmern den Zugang zu Kapital ermöglicht. Als wir Finanzmittel benötigten, sammelten wir auf unserer eigenen Plattform 5 Millionen US-Dollar von über 3.000 Investoren. Die Erhöhung dauerte über ein halbes Jahr und wurde im Juni dieses Jahres abgeschlossen. Wir sagen unseren Kunden, dass sie Aktien-Crowdfunding betreiben sollen. Warum sollten wir unser Geschäft nicht dort platzieren, wo unser Mund ist, und uns auch von der Masse erheben? Ich bin der festen Überzeugung, dass dies die bessere Option ist. Deshalb haben wir das getan. Erraten Sie, was? Es hat funktioniert, also machen wir es wieder. Jetzt testen wir das Wasser auf einen ICO von 10 Mio. USD, was bedeutet, dass Anleger ihre Aktien reservieren können, damit wir das Interesse der Anleger messen können, während das Angebot von der SEC qualifiziert wird.

Apropos ICOs: Ein Teil unseres Wachstums ist Glück. Als ich letzten Sommer anfing, etwas über ICOs zu lernen, erkannte ich sie sofort als das, was sie waren: den Crowdsale von Wertpapieren, wenn dies ohne Einhaltung des Bundesgesetzes erfolgt. Es war ein perfekter Sturm, da ICOs perfekt zum JOBS Act und zu dem, was wir bei StartEngine tun, passen. Als die SEC meine Überzeugungen öffentlich wiederholte und Vorladungen ausstellte, brachte sie neue Geschäfte.

Kein Unternehmer konnte das vorhersehen, und das habe ich sicherlich nicht getan, als ich das Unternehmen gegründet habe. Es kann oft die zufällige Wende des Marktes sein, die ein Unternehmen macht oder bricht, und mit der explosiven Popularität von ICOs haben sich die Dinge zu unseren Gunsten entwickelt.

Trotz positiver Dynamik ist es naiv zu glauben, dass unser Geschäft ohne Liquidität weiter wachsen kann. Investoren müssen in der Lage sein, ihr Vermögen zu handeln, damit diese Finanzierungsstrategie VCs wirklich skalieren und ersetzen kann. Der durchschnittliche Anleger kann oder wird nicht 7 Jahre warten, um eine Rendite seiner Investition zu erzielen. Sie benötigen eine kürzere Zeitleiste, aber diese Zeitleiste kommt.

StartEngine selbst und viele andere Unternehmen arbeiten daran, sekundäre Marktplätze zu schaffen, auf denen Anleger mit Wertpapieren handeln können. Sobald diese Marktplätze eingerichtet sind, werden sie der Schlüssel sein, der das gesamte Unternehmen erschließt. Aufgrund des kürzeren Zeithorizonts werden mehr Investoren an einer Teilnahme interessiert sein, sie werden Premiumpreise für diese Liquidität zahlen und Startups werden dadurch mehr Geld sammeln.

Nicht zu weit in der Zukunft, ich glaube, dass die besten Angebote zuerst zum Crowdfunding kommen werden. Das nächste Snapchat wird nicht von VCs, sondern von der Menge erhoben, da die Gründer die vollständige Kontrolle über ihre Bewertung und die Bedingungen haben. Ich plane, dass StartEngine an diesem Tag da ist.

Danke fürs Lesen. Wenn Sie mehr über StartEngine erfahren oder in die Plattform investieren möchten, können Sie mehr

erfahren